Sonntag, 15. Juli 2012

Zucchinischwemme bekämpfen und Resteverwertung zugleich, das ist dieser Kuchen, der dabei superlecker und saftig daherkommt. Wer hätt’s gedacht? Zucchini und Bananen machen den Kuchen saftig, ohne dass man sie schmeckt. Zimt und Spekulatiusgewürz geben auch außerhalb der Weihnachtszeit diesem Kuchen die richtige Würze. Und mal ehrlich, dass Wetter gerade passt ja auch eher zum Herbst. Pekannüsse bringen das besondere Etwas ins Spiel. Wer keine Pekannüsse mag, kann natürlich auch Walnüsse oder Paranüsse oder oder oder nehmen. Für mich sind Pekannüsse allerdings die Könige der Nüsse, gerade beim Backen.

Zucchini-Bananen-Kuchen mit Pekannüssen

Mit diesem Kuchen werdet ihr also nicht nur eine mittelgroße Zucchini los, sondern auch 1-2 überreife Bananen. Wer hat die nicht daheim? Ich kaufe die Bananen ja meistens sowieso nur, damit sie alt und schwarz werden. Hehe, und dann verbacke ich sie! Mit Bananen im Teig sind Kuchen und Muffins auch Tage später noch schön saftig. Man könnte in den Teig auch noch ein paar Schokodrops schmuggeln, aber da die schon in mein Lieblings-Banana-Bread kommen (ja das kommt auch noch, außerhalb der Zucchinisaison), lasse ich hier den Nüssen den Vortritt.

Zucchini-Bananen-Kuchen mit Pekannüssen

Der Teig kommt übrigens ganz ohne Fett aus und wenn man das Mehl durch Reismehl ersetzt, ist er auch noch glutenfrei!

Dieser Kuchen ist echtes Comfort Food. Gerade bei diesem Schmuddelwetter perfekt um sich damit auf’s Sofa zu kuscheln, Tee oder Kakao dazu und ein Kochbuch zum schmökern.

Zucchini-Bananen-Kuchen mit Pekannüssen

Vor zwei Jahren: Meloneneis

 Zucchini-Bananen-Kuchen mit Pekannüssen

                        

3 Responses so far.

  1. Anne sagt:

    Mhhhh, das klingt wahnsinnig lecker. Ich liebe ja Zucchini, egal in jeder Form. Bei mir wird wohl jetzt die Tage mal ein Zucchini-Walnuss-Brot in den Ofen kommen. Bin schon gespannt :)

    Liebe Grüße
    Anne

  2. Marichan sagt:

    Der Kuchen ist sehr lecker.

Leave a Reply



− 1 = 2