Sonntag, 21. September 2014

Der Herbst ist da und damit auch die Zeit sich daheim einzukuscheln, warmen Tee zu trinken und mit Kürbis, Äpfeln, Birnen und Quitten zu kochen und zu backen. Nachdem im Sommer Schokolade wegen der Hitze außen vor bleibt, ist es jetzt wieder möglich viele leckere Sachen mit Schokolade zu machen. Ich empfehle Euch also eine Kuscheldecke, ein schönes Buch, eine Tasse warmen Tee und dazu diese köstliche cremige Schokoladentarte.

Das Rezept habe ich in Rachels Khoo Buch Meine französische Küche entdeckt. Überhaupt gefällt mir das Buch sehr gut! Das Buch ist in die Regionen Frankreichs unterteilt und wartet mit seinen Spezialitäten auf. Dabei sind die Gerichte oft von Rachel neu interpretiert oder haben einen besonderen Twist. So auch diese Schokoladentarte, die mit Crème fraîche verfeinert wird und so frischer wirkt als eine reine Schokoladentarte. Ansonsten überzeugt das Buch mit einer guten Mischung aus vegetarischen Gerichten, Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte und Süßem. Die Fotos finde ich sehr ansprechend, aber dennoch realistisch, nicht überkandidelt. Ein Buch das ich rundherum empfehlen kann!

Die Tarte habe ich in einer 24 cm Form gebacken und ist damit etwas kleiner als eine Standardtarte, was gut ist, da so eine Schokoladentarte doch schon etwas mächtig ist. Im Kühlschrank hält sie sich aber sehr gut für einige Tage, die Tarte ist also auch für einen kleinen Haushalt zu schaffen.

Schokoladentarte mit Crème fraîche nach Rachel Khoo

Vor einem Jahr: Himbeer-Tiramisu

Vor zwei Jahren: Brombeerkuchen mit Zimtstreuseln

Vor drei Jahren: Birnen-Vanille-Tarte

Vor vier Jahren: glutenfreie Donuts

Vor fünf Jahren: knusprig, dünne Pekannusskekse 

                        

2 Responses so far.

  1. Ginger sagt:

    Die tarte sieht wirklich umwerfend lecker aus! Da würde ich mir ja am liebsten ein Stück abschneiden 😉
    Bin vor allem von Deinem gleichmäßigen Rand begeistert, bei mir sieht das immer etwas verschoben aus.

    • Coconut & Vanilla sagt:

      Den gleichmäßigen Rand bekommt man indem man den Teig überhängen lässt und ihr dann rundherum „abknipst“, also einfach mit den Fingernüber den Rand der Form drücken. So wird er gerade und überall gleich dick oben. Ich hoffe meine Erklärung war halbwegs verständlich ;).

Leave a Reply