Wednesday, 30th January 2013

Dulce de Leche Cheesecake with Fleur de Sel

Yes, you’ve seen right: Dulce de leche and cheesecake sprinkled with fleur de sel! If you don’t wanna taste this, well then I can’t help you anymore… just kidding not.

This is one of my last cheesecake creations I made the last months. One of? Yeah exactly, more cheesecake recipes to come on this blog, since I’m a total sucker for cheesecakes.

Don’t be afraid, we only bake this cake in a small 20 cm spring form, so you aren’t overwhelmed by it. And this cheesecake keeps well for a few days in the fridge, so a 2 person household can enjoy it too on its own *cough*.

The only “extraordinary” thing you need here is dulce de leche, which is kind of a caramel cream. It can be bought in spain and latin america (and in some delicatessen store I guess) or you just make it yourself. You just need a can of sweetened condensed milk and a saucepan. Head over to Steph from Kleiner Kuriositätenladen (in German) or to Meeta from What’s for Lunch, Honey? (English) for some recipes with different methods. If you have a pressure cooker, now is the time to shine for it! Little sister of the handyman boyfriend cooked dulce de leche with this method for the whole family once.

Graham cracker for the crust are not so special anymore, since I introduced you to the recipe already last weekend. And yes, they are needed for the perfect cheesecake! You’re not going to spare on the quality of the ingredients, are you ;)?

Dulce de Leche Cheesecake with Fleur de Sel

One year ago: Haselnussbrot

Two years ago: Fenchel-Zwiebel-Pizza

Three years ago: glutenfreie Graham Cracker

Categories: cake, Slider
                        

11 Responses so far.

  1. Das sieht sooo lecker aus! Wo bekommst du denn das/den/die (?) Dulce die Leche herbekommen? Kann man, glaube ich, auch mit Kondensmilch selber machen oder?

    Liebe Grüße
    Maren

  2. Ah ja… man sollte doch immer erst zuende lesen und DANN kommentieren – sorry, alle Fragen sind beantwortet! ;-)

  3. Dulche die Leche ist so ziemlich das pappigste Zeug was ich je zubereitet habe…krasse Süße!

    • Coconut and Vanilla says:

      Stimmt, pur ist es echt hart! Aber die eine Hälfte im Kuchen gibt nur einen dezenten Hauch Dulce de Leche und der Rest obendrauf ist durch die Käsemasse gut zu essen. Und zum Glück sind es ja nur kleien Stücke ;).

  4. Sylvia says:

    Da klickt bestimmt keiner weg, der Kuchen sieht echt voll lecker aus! Ich hab fertige Dulche de Leche hier schon fertig gekauft, ich habe sie ganz zufällig in einem russischenm Lebensmittelgeschäft entdeckt und gleich zugeschlagen.

    • Coconut and Vanilla says:

      Das ist natürlich praktisch. Dann steht dem Cheesecakeerlebnis ja nichts mehr im Weg ;).
      Im russischen Laden hätte ich sie aber nie vermutet!

  5. AnJU says:

    Für was muss denn das Salz obendrauf? Das schreckt mich ziemlich ab. Ich kann schon Grießbrei nicht mehr Essen, wenn eine Prise Salz drin ist und von Erdbeeraroma in Milchprodukten (sogar in Erdbeerjoghurtschokolade) muss ich würgen, weil das so salzig schmeckt. Milchprodukte, süß und salzig geht bei mir gar nicht zusammen.

    • Coconut and Vanilla says:

      Du kannst das Salz ja auch einfach weglassen, wenn es ein NoGo für dich ist. Schmeckt immer noch lecker ;).
      Ich finde die Kombination süß und salzig sehr gut und es balanciert die unglaubliche Süße von manchen Sachen schön wieder aus.

  6. minzzucker says:

    Da geht wegklicken echt mal gar nicht. Ich liebe Cheesecakes nämlich und die Kombi klingt super. Dulce de leche gibt es mittlerweile auch in eigentlich fast jedem Supermarkt bei den Fruchtaufstrichen.
    Herzliche Grüße,
    Dani

  7. annette says:

    sieht ja sensationell aus! Ich bin ja nicht so der totale Back-Profi, aber hierfür würde es sich ganz sicher lohnen, mal wieder einen Back-Versuch zu starten.. Dulce de Leche selbermachen in diesem Zuge – warum nicht..
    ich werde berichten ;)
    lg *annette

Leave a Reply



− 7 = 2