Montag, 9. Juli 2012

Ich mag keinen Kaffee. Ich trinke nie Kaffee. Eine Ausnahme: Eiskaffee. Und dann ist es auch noch dieses Pulver aus der Dose! Aber mir schmeckt es und irgendein Fertigproduktlaster muss schließlich auch ich haben. Wahrscheinlich schmeckt es mir deshalb so gut, weil es mit Kaffee besonders wenig gemein hat.

Vor kurzem durfte bei uns dieses Schätzchen einziehen. Endlich eine Eismaschine mit Kompressor, nachdem mir der Einsatz für die Küchenmaschine den letzten Nerv raubte, da darin keine Eismasse zu Eis wurde, sondern im flüssigen Aggregatzustand verblieb. Bisher sind wir sehr zufrieden und ich würde das gute Stück keinesfalls wieder hergeben.

Eiskaffeeeis

Zu der Eismaschine zog gleichzeitig auch ein neues Eisbuch ein: Das beste Eis der Welt von Jeni Britton Bauer. Ein vielversprechender Titel. Schon beim Durchblättern in der Buchhandlung lief mir das Wasser im Munde zusammen. Die Sorten waren außergewöhnlich, klangen aber durchweg lecker und machbar. Die Eiscreme in diesem Buch kommen ganz ohne Eier aus und wird stattdessen mit einem Klacks Frischkäse und Glukosesirup zubereitet. Der Glukosesirup sorgt dafür, dass der Zucker nicht auskristallisiert und das Eis schön cremig bleibt. Ich hatte glücklicherweise mal Glukosesirup aus Schottland mitgebracht und nun konnte ich ihn endlich nutzen. Hier in Deutschland wird man wohl nur über’s Internet fündig. Wofür hingegen der Frischkäse gut ist, ist mir nicht klar, vor allem da nur 40 g verwendet werden.

Die Maschine zog ein, das Buch mit und ein Eis musste her. Ich hatte Lust auf Eiskaffee und Eis, also Eiskaffeeeis! In Jeni’s Buch gibt es ein Rezept für Kaffeeeis. Da das Rezept aber vorsieht, dass man den Kaffee nur in der Sahne ziehen lässt und nicht der gebrühte Kaffee in das Eis wandert, sah ich schon die Assoziationen zu Eiskaffee. Nach dem Probieren der fertigen Eiscreme war klar: das schmeckt wie zu Eiscreme gewordener Eiskaffee! Deshalb habe ich das Eis auch umbenannt, da es den Nagel auf den Kopf trifft.

Eiskaffeeeis

Wenn ihr sehen wollt, was für eine Flut von köstlichen Rezepten sich in diesem Buch noch verbirgt, schaut doch mal beim Rezepte-Index vorbei.

Rezepte-Index.de - Die KochBUCHhaltung.

Der Rezepte-Index ist eine neue Datenbank, in der eine Hand voll Foodblogger – darunter ich – angefangen haben Kochbücher mit ihren Rezepten zu katalogisieren.

Warum? Wenn man viele Kochbücher besitzt, erinnert man sich manchmal nicht mehr richtig, wo dieses oder jenes Rezept stand oder erinnert sich nur noch bruchstückhaft an den Titel. Damit ist jetzt Schluss, der Rezepte-Index verschafft Abhilfe! Auch eine Suche nach Schlagwörtern und Zutaten ist in Planung und erleichtert bald die Suche nach allen Rezepten mit Rote Bete zum Beispiel. Tina und Thomas haben die Seite ins Leben gerufen und sind die schlauen Köpfe dahinter. Wir und hoffentlich auch bald du liefern den Input! Wir freuen uns auf deinen Besuch!

Eiskaffeeeis

Vor einem Jahr: Heidelbeer-Zitronen-Tarte

Vor zwei Jahren: Erdbeer-Melonen-Süppchen

 Eiskaffeeeis

Categories: Eis, glutenfrei, Slider
                        

4 Responses so far.

  1. Das erweckt gerade ein heftiges Verlangen nach einer Kugel dieses Eiskaffeeeises! Ich glaube, ich geh gleich mal gucken, was da sonst noch für Rezepte im Buch sind, ich seh es ja schon auf meine Wunschliste wandern ;-)

  2. Sandy sagt:

    Das Buch von Jeni ist für mich zur Eis-Bibel geworden. Hatte es im letzten Jahr aus LA mitgebracht und schon unzählige Sorten probiert.
    So ein Eis ist doch genau richtig dieser Tage…:-)

  3. Hallo! Deinen Blog finde ich echt toll und ich schaue immer wieder gerne hier vorbei.
    Darum habe ich Dir einen Award verliehen! Schau doch mal hier: http://aennchen-von-tharau.blogspot.de/
    Herzallerliebste Grüße
    Ännchen

Leave a Reply