Donnerstag, 27. September 2012

Wer meine Facebook-Seite verfolgt, hat von diesem ominösen Lachs bereits gehört. Dem ein oder anderen schon den Mund wässerig gemacht und dann gab es doch “nur” wieder Kuchen. Jetzt hat die Folter aber ein Ende, das bedeutet aber auch, dass dieser Lachs jetzt nachgemacht werden muss (dann könnt ihr ihn auch schon am Wochenende genießen)!

Gebeizten Lachs liest man ja immer häufiger in den Food Blogs, und auch in einigen Büchern habe ich Rezepte gefunden, nur leider sind die Rezepte immer sehr ähnlich und die Verwendung von fischtypischen Gewürzen und Kräutern ist meistens Standard. Aber ich wollte nicht Standard, ich wollte was anderes. Noch nie gebeizten Lachs gemacht, aber gleich mal auf die Pauke hauen!

Ich habe mich von Nicole Stich’s Geschenkideen aus der Küche inspirieren lassen (mal wieder!; wie ihr habt das Buch immer noch nicht?), dort war der Tipp mit der Vanille gestanden. Auch die Verwendung von Zitrusschalen wurde dort empfohlen. Und da Vanille und Orange gut harmonieren und Estragon auch etwas vanilliges hat und mit seiner Anisnote gut mit beidem harmoniert, kam dann diese Kombination zustande.

Ich hatte 1 kg Lachs gebeizt, was am Ende natürlich viel zu viel war. Die Hälfte ist ausreichend für einen Brunch für 8 Personen, vor allem wenn man noch ein Haufen anderes Zeug serviert. Den Rest haben wir dann die Tage danach gegessen und auch einen Teil eingefroren. Ich habe aber auch gelesen, dass man ihn bis zu 2 Wochen im Kühlschrank aufbewahren kann, obwohl ich es nicht getestet habe.

Gebeizter Lachs mit Orange, Estragon & Vanille

Vor einem Jahr: Frozen Joghurt mit Zitrone

Vor zwei Jahren: glutenfreie Butterkekse

Vor drei Jahren: Vol au Vents mit Birnenkompott

 

Gebeizter Lachs mit Orange, Estragon & Vanille

                        

One Response so far.

  1. Lemon sagt:

    Was für eine tolle Kombination an Geschmäckern. Beim Blick auf das Foto läuft mir das Wasser im Mund zusammen.

Leave a Reply



4 + 7 =