Foodbloggercamp 2014 #fbcb14Foodbloggercamp 2014 #fbcb14

Kürzlich habe ich mit etwa 80 anderen Foodbloggern das 2. Foodbloggerbarcamp besucht und zwar in Berlin!

Ich war total gespannt, denn auf einem Barcamp war ich noch nie und auch die Idee war mir relativ neu. Außerdem ist es immer toll, wenn man die virtuellen Kontakte endlich in echt kennenlernt!

Auf einem Barcamp wird das Wissen der Teilnehmer an die Teilnehmer in 45 Minuten Sessions weitergegeben. Ganz spontan entstehen so Themen und Diskussionsrunden und man kann sich aus einem sehr großen Angebot etwas aussuchen. Es gab viele Blogger die sehr interessante Sessions anboten und so konnte ich leider nur einen Bruchteil annehmen. Ich selbst habe mich auch überwunden (denn ich bin so gar keine Rampensau) und habe am 2. Tag mit Denise von Foodlovin eine Session zum Thema Foodstyling gehalten! Ich war ziemlich aufgeregt, aber das Feedback war sehr positiv und Nachfragen von einigen Teilnehmern nach der Session haben mich auch sehr gefreut!

Etagere Villeroy & Boch

Villeroy & Boch war auch als Sponsor vertreten und ich habe sofort „meine“ Etagere entdeckt! Diese tolle Holzetagere mit Schieferplatten durfte ich schon letztens im Villeroy & Boch Schaufenster in Nürnberg bewundern und da stand sie und hat mich angelächelt, hach.  Wenigstens ein Bild habe ich gemacht. Die Etagere an sich ist gar nicht so teuer, aber die passenden Teller dazu sind echt teuer, daher bleibt es wohl erstmal ein Traum. Schade fand ich nur, dass Villeroy & Boch nicht das weiße Geschirr mitgebracht hatte, sondern diesen Landhausstil. Brr, das ist überhaupt nicht mein Fall.

Das Barcamp hat mich dazu gebracht, dass ich das erste Mal grüne Smoothies probiert habe! Sie werden zwar nicht mein Leben verändern ;), aber ich finde es toll endlich diese Erfahrung machen zu können. Muss aber für mich sagen, dass mir das zu aufwendig ist so viel Grünzeug und Obst ständig da zu haben und ich würde am morgen sowas wahrscheinlich auch nicht runterbekommen ;).

Nicole sketcht

Nicole wurde mehr oder weniger dazu gezwungen eine Sketchnote Session einzulegen, was ganz toll war! Ich würde auch gerne mehr sketchnoten auf der Arbeit, fand aber auch die Idee für Rezepte witzig. Wobei ich jetzt nur darauf warte, dass 40 Foodblogger ihre Rezepte versketchen ;). Ich hoffe auf eine Session „Sketchnotes für Meetings“ ;)!

Julia Graff vom Haedecke Verlag weihte uns dann in die Geheimnisse der Kochbuchentwicklung/-entstehung-/-verlegung ein, was unheimlich spannend war! Der Traum vom eigenen Kochbuch verfolgt warscheinlich viele Foodblogger, so auch mich, deshalb hab ich mich sehr gefreut über diese Session! Außerdem ist Julia echt super nett und lustig und kann das alles super rüberbringen, es war also auch sehr amüsant.

Unter Anleitung von Viola Wüsthof und Arne Schulenberg von Wüsthof habe ich dann noch einige meiner Messer geschärft. Viola war außerdem so lieb und hat sich meinem kleinen Santokumesser angenommen, dass schon zwei kleine Scharten hatte. Jetzt ist es wieder wie neu :D. Die Hemmungen vor dem Wetzsein habe ich jetzt auch verloren, ich muss also bald mal ran und die restlichen Messer schleifen. Wer hier übrigens selbst noch wenig Ahnung hat dem kann ich dieses Video und diese Seite empfehlen, das ist sehr gut und ist auch  ausführlicher als die Session beim Barcamp :). Ich habe hier nämlich ein wenig die Genauigkeit bei den Erklärungen vermisst (2 Seiten des Wetzsteins und Abziehen mit einem Lederriemen mit Polierpaste). 

Es entsponnen sich eine teilweise hitzige Diskussion über Monetarisierung und Sponsored Posts zwischen Unternehmen und Bloggern. Leider sind hier immer noch viele Unternehmen auf dem Holzweg und meinen sie können die Blogger ausnutzen. Andersherum werden Foodblogger leider oft in einen Topf mit Testbloggern geworfen und über einen Kamm geschoren! Hier sollte natürlich differenziert werden, aber wer sich einen Blog erstmal anschaut, bevor er urteilt und einen Mail schreibt dem ist auch schon geholfen! Dies trifft überhaupt immer zu!

Peggy erzählt über Wildpflanzen

Am zweiten Tag beeindruckte mich vor allem die Session von Peggy von Multikulinarisch und Markus von Der Küchenphilosoph über das Sammeln und Verarbeiten von essbaren Wildpflanzen. Dieses Thema finde ich super spannend und seit diesesm Jahr beschäftige ich mich auch etwas intensiver damit was am Wegesrand wächst, obwohl ich schon häufiger mit Sachen wie Holunder, Bärlauch und Schlehen experimentiert habe. Vor einigen Monaten habe ich dazu passend dieses Kochbuch vorgestellt.

Bis auf das Mittagessen war wirklich alles ganz toll organisiert. Hier würde ich auch gerne 20 Euro mehr zahlen und ein Buffet vom (guten) Caterer bekommen. Ich gestehe ich habe außerhalb meines Zuhauses wenig Lust zu kochen, denn das ist für mich wie Urlaub (ich koche jeden Tag und es ist einfach schön, wenn man mal nicht muss). Klar kochen hier vielleicht andere, aber das schlechte Gewissen schwingt dann immer bei mir mit. Das muss ich dann auch nicht haben. Es wäre sicherlich entspannter, wenn man nicht so viel Zeit in der Küche verbringen müsste für das Mittagessen. Außerdem kam mir die Pause dann sehr lang vor, da hätte man schon noch eine Session reinpacken können.

Besonders beeindruckt hat mich Ralf von Pilzpaket mit seinen Pilzpaketen eben ;). Er zeigte uns sein Produkt mit dem man drei verschiedene Sorten Seitlinge auf Kaffeesatz daheim ziehen kann und das für immer mit dem gleichen Paket! Gekocht wurde auch mit den Pilzen, sehr lecker!

Mari brachte uns süße japanische Köstlichkeiten mit, die man so wahrscheinlich nie bekommen würde. Sehr sehr spannend! Ich mochte vor allem die Yuzu-Kekse sehr.

japanische Köstlichkeiten

Es gab also einiges zu lernen, aber ich hätte mich noch für ein paar Themen interessiert, wenn sie für Fortgeschrittene gewesen wären. Ich habe festgestellt, dass sich nach 5 Jahren Foodbloggerdasein doch schon mehr Wissen angesammelt hat als gedacht. Dafür ist dann das Barcamp nicht so geeignet gewesen, deshalb werde ich mich auch mal nach Veranstaltungen umschauen, die Leute für ein bestimmtes Thema einladen. Aber es war toll so viele Leute kennenzulernen, die sich für das gleiche interessieren: Essen! Es hat eben alles seine Vor- und Nachteile!

Ich habe mich auf jeden Fall total gefreut Lars, Jana, Jens, Nicole, Tobias, Denise, Franziska, Karin und viele viele mehr kennenzulernen!

Danke an Mella und Jan für die gute Organisation und das stete Bemühen es allen recht zu machen!

Danke an die Sponsoren, die es ermöglicht haben, dass wir sehr viele Lebensmittel zur Verfügung hatten und am Ende eine wirklich ganz tolle Goodie Bag mit nach Hause nehmen durften!

Das waren die unterstützenden und teilweise teilnehmenden Sponsoren:

Recently I visited the second Foodlbloggerbarcamp with 80 other food bloggers in Berlin!

I was excited as I have never been to a barcamp before and also the idea was quite new to me. Of course, it is always a pleasure to get to know the virtual contacts in reality!

At a barcamp knowledge is passend on the participants from the participants in 45 minutes sessions. Topics are created very spontaneously and you can choose from a lot of sessions. A lot of blogger offered many interesting sessions and so I could only participate in a few. I overcame myself to offer a session with Denise on the second day on te topic of foodstyling! I was quite nervous, but the feedback was very positive and the questions afterwards made me happy, too!

Etagere Villeroy & Boch

Villeroy & Boch was also there as a sponsor and I instantly checked out „my“ etagere! I discoverd this beautiful wooden etagere with slate slabs some weeks ago in Nuremberg and there it was! At least I took a picture. The etagere isn’t expensive itself, but what is expensive are the fitting plates. So it will stay a dream for the moment. Too bad Villeroy & Boch didn’t bring some white dishes, but those colourful ones in some country style, which is not my style at all. 

The barcamp made me try green smoothies for the first time! Although it won’t change my life forever ;), I’m happy that I could make that experience. It’s too elaborate for me to have so much leafy greens and fruit at home all the time and I couldn’t gulp it down in the morning ;).

Nicole was more or less forced to give a sketchnote session, which was awesome! I would love to draw more sketchnotes at work, but I also liked the idea to sketch recipes. I’m only waiting for the moment when 40 food blogger will sketch their recipes in the future ;), I would like to see a session for „sketchnotes in meetings“.

Julia Graff by Haedecke Verlag introduced us to cookbook development / making /publishing, which so so fascinating! The dream of an own cookbook hunts a lot of food blogger I guess, me too. Therefore I was thrilled about this session Julia was offering, who is by the way a really cool woman! She delivers the message really good and it was very amusing, too. 

Under guidance of Viola Wüsthof and Arne Schulenberg of Wüsthof I sharpened some of my knifes. Viola was so kind to sharpen my small santoku knife, which had two notches already. Now it’s like new :D. I lost my scruples for the grindsteone, so I really need to get to it and sharpen my other knifes. If you don’t have an idea of sharpening knifes with a grindstone I can really recommend you this video (in German) and this page (in German), which is also more detailed than the session at the barcamp ;).

We had a explosive discussion about making money with the blog and sponsored posts. Unfortunately a lot of companies are still thinking they can use bloggers. On the other side a lot of food bloggers are thrown in the same pot as test bloggers! Companies should see the difference! If companies employ with a blogger and its blog before judging and then writing a mail it’s helpful for anyone! This is true not only in blogging business!

On the second day I was impressed of the session of Peggy of Multikulinarisch and Markus of Der Küchenphilosoph about gathering and using edible wild food. This topic is so interesting to me and since about a year I’m more engaged in what is growing beneath the trail, although I already have worked with elder, wild garlic and sloe. Some months ago I also recommended you a very good cookbook about that topic!

Except for lunch everything was well organised. I would pay 20 Euro more to get a good lunch by a caterer. I admit I’m not enjoying it to cook outside my own kitchen with a lot of people. When I’m somewhere else it’s like vacation for me and then I don’t want to cook (I cook everyday, I’m happy when I sometimes do not have to). Of course other people cook, but I always have a bad conscience then. And that is something I don’t want to have, too. Surely it would have been more relaxed, if we wouldn’t have need to spend that much time in the kitchen for lunch. Moreover I thought the break was very long. I rather would have had another session in that time. 

Thanks a lot to Mella and Jan for the perfect organization and the constant effort to please everyone!

Thanks to the sponsors who made it possible that we had a lot of groceries to cook and bake want we wanted and to take a great goodie bag at home in the end!

I was very impressed of Ralf of Pilzpaket with his mushroom packages ;). He introduced us to his product, with which you can grow three different mushrooms on coffee grounds! Forever with one batch! We also cooked with the mushrooms, they were delicious!

Mari brought japanese cakes and cookies, which I would have never tasted. Very exciting! I loved the yuzu cookies!

japanische Köstlichkeiten

There was a lot to learn, but I would have been interested in topics more suitable for advanced bloggers. I experienced that after 5 years of food blogging I already know a lot of stuff, more than I thought! Therefore the barcamp wasn’t the right place and I will see where I can satisfy my curiosity. But it was great to get to know a lot of people with the same interest: food! Everything has it’s benefits and disadvantages!

I’m very happy to got to know Lars, Jana, Jens, Nicole, Tobias, Denise, Franziska, Karin and a lot of more!

These were the sponsors:

 

10 Gedanken zu „Foodbloggercamp 2014 #fbcb14Foodbloggercamp 2014 #fbcb14

  1. Das klingt wirklich nach einem gelungenen Event, waren ja ziemlich viele interessante Themen dabei. Muss ich mal gucken, ob sowas nächstes Jahr auch wieder stattfindet (bestimmt!) und dann auch mal teilnehmen :). Liebe Grüße, Kathi

  2. Tolles Event, Lena und sehr schöne Beschreibung!
    Das mit dem (Nicht-)Kochen bei solchen Gelegenheiten kann ich total gut verstehen. Hier wäre mal Verwöhn-Catering für Food-Blogger angesagt gewesen.
    Das „Pilzpaket“ finde ich auch ganz besonders interessant. Kommt ja aus Nürnberg und ich werde gleich nächste Woche mal einen Laden aufsuchen, der das direkt verkauft.
    Super-Weihnachtsgeschenk!
    Einen schönen Sonntag noch und liebe Grüße von Sieglinde.

    1. Das Pilzpaket ist wirklich eine tolles Geschenk und ich finde auch unterstützenswert! Besonders schön ist tatsächlich, dass es aus Nürnberg kommt ;).

      Dir auch einen schönen Sonntag und liebe Grüße zurück!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert