Donnerstag, 23. Juli 2015

Ich hätte nicht gedacht, dass das passiert, aber ich habe mich ein bisschen in Prag verliebt. Oder auch ein bisschen mehr.

Ich war dieses Jahr über meinen Geburtstag das erste Mal in Prag. Eine 3,5 stündige Autofahrt ist ja nicht weit für einen Kurzurlaub und unkomplizierter und schneller, als mit dem Flugzeug nach London oder Paris. Vielleicht ist es für Euch genauso nah nach Prag?

Prag

Ich habe mich vorher natürlich genaustens informiert wo es gutes Essen gibt und wo wir wohnen werden. Ich finde ja es gibt nichts Schlimmeres als ein Urlaub mit schlechtem Essen und schlechtem Service. Tatsächlich ist mir nach Prag bewusst geworden, das Essen eine der wichtigsten Kompontenen für mich ist im Urlaub. Nicht die Sehenswürdigkeiten. Unser Ziel in Prag war auch kein Ziel zu haben. Uns treiben zu lassen in der Stadt und nicht den Touri-Hotspots hinterher zu hecheln.

Prag

Das wundervolle an Prag ist, dass es in den Vierteln, in den Straßen und Gassen abseits der Sehenswürdigkeiten so ruhig ist. Es fahren nicht so viele Autos in den Straßen und die Straßenbahnen sind so herrlich nostalgisch. Überall kann man sich die Augen aus dem Kopf starren, weil die Häuser so schön sind. Vorallem auf die Dächer sollte man achten, da findet man teilweise die aberwitzigsten Konstruktionen. Und dann die Türen, die Einganghallen!
Ständig kommt mir übrigens Berlin in den Sinn. In einigen Stadtteilen finde ich mich wieder in Berlin, ob der Häuser, der Straßenzüge und der vielen Bäume in den Straßen.

Prag

Ich war überrascht wie gut viele junge Leute englisch sprechen können und wie freundlich alle sind. Außerdem findet man viele regionale Lebensmittel, auch bio. Auch die Restaurants in denen wir waren haben darauf geachtet, vieles war selbstgemacht und einfach eine super Qualität. Das alles bekommt man auch noch zu wirklich günstigen Preisen, da ist man schon baff. Übrigens haben wir überall eine englische Karte bekommen.

Prag

Sehr viele meiner Tipps habe ich auf dem tollen Blog Taste of Prague von Zuzi und Jan gefunden! Die beiden bieten auch Foodie Touren in Prag an, ich mache aber lieber meine eigenen ;).

Über sie habe ich auch herausgefunden in welchen Stadtteilen was los ist und so haben wir uns ein schnuckeliges Apartement via Air BnB in Letna genommen. Eine super Entscheidung, denn Letna ist ruhig, aber hat viele Läden und auch Restaurants. Es ist also was los ohne das man sich wie in Kreuzberg fühlt. Das Apartement war klein, aber renoviert und ruhig nach hinten raus. Außerdem waren es nur 5 Minuten zur Tram. In 10-15 Minuten war man mit der Tram in der Innenstadt, man hätte aber auch gut laufen können. Da wir aber genug gelaufen sind die ganze Zeit wollten wir uns den Teil sparen.

Prag

Ich empfehle euch dringend den Markt Náplavka am Moldauufer. Dazu fahrt ihr bis zur Station karlovo náměstí und lauft dann Richtung Moldau und biegt nach links ab, es geht eine Rampe zum Ufer hinunter und dort befindet sich der Markt. Er findet jeden Samstag von 8 bis 14 Uhr statt und man kann dort super brunchen oder Mittagessen. Das Angebot ist wirklich grandios, alles regional und homemade.

Prag

Sehr zu empfehlen ist das bahn mí und der Oktopusburger von Nenasyta. Dazu ein Gläschen Cidre und frischen Saft zum runterspülen. Auch die Muscheln sahen hammer lecker aus! Anschließend kann man sich noch ein süßes Teilchen, frisches Obst oder ein selbstgemachtes Sorbet gönnen.
Wer zu Hause selbst kochen möchte kann sich hier mit dem schönsten Obst und Gemüse eindecken und einen wunderschönen Strauß bunter Lilien oder Pfingstrosen mitnehmen! Ich hätte die Blumenstände leergekauft, wenn es nicht so heiß gewesen wäre.

Prag

Sehr häufig gibt es selbstmachte Limonaden und es lohnt sich zuzugreifen, denn diese sind keine Zuckergetränke wie bei uns, sondern frische Wässer mit Beeren, Kräutern oder Gurke. Einfach lecker!

Wir haben uns nicht die Mühe gemacht und haben irgendetwas zu Hause gegessen. Wir sind frühstücken gegangen ;). Tschechen stehen anscheinend ungemein auf Eierspeisen, was nicht so meiner Frühstückskultur entspricht. Trotzdem sind wir mehr als satt geworden und ich zeige euch was am besten schmeckt, wenn man nicht so auf Eier steht.

Frühstück

Můj šálek kávy, Křižíkova 105, Prag 8 (tram Urxova, Metro „B“ Křižíkova) ist meine Empfehlung Nummer 1 für Frühstück, Mittagessen oder einen Kaffee und Kuchen. Das kleine Café wartet mit einigen Tischen auf dem ruhigen Gehweg auf und es empfiehlt sich dringend für’s Frühstück zu reservieren. Sehr freundliche Bedienung, vor allem der eine Kellner :).
Die Vollkornpancakes sind sehr groß und mächtig und ich habe die Portion allein nicht geschafft (nie gedacht, dass ich so etwas mal schreibe), aber gut. Auch sehr gut sind die Eggs Benedict und der Eislatte. Draußen sitzt es sich einfach herrlich. Die Gegend ist sehr schön und ruhig. 

Café Savoy, Vítězná 124/5, Prag 5 (tram Újezd oder Národní divadlo, wenn man über die Moldau läuft) ist wie ein altes Wiener Kaffeehaus und damit sehr imposant. Im Keller kann man den Bäckern und Konditoren bei der Herstellung aller Brote, Backwaren und Kuchen zuschauen.
Ich hatte das gesunde Frühstück. Es war lecker, nur das Körnerbrot fand ich nicht so toll, das normale Brot sah besser aus, aber war eben gesund ;). Die pochierten Eier auf gebackenem Schinkenbrot mit Gruyère waren auch gut. Sensationell sah der French Toast mit Obst auf den Nachbartellern aus, aber auch viel, man braucht sonst nichts! Unbedingt die Himbeer-Rosmarin-Limo probieren! Das Frühstück ist hier teuerer als anderswo und auch sehr eilastig, aber dafür gibt es auch eine exklusivere Atmosphäre. Freundlich und mit einem super Englisch ausgestattet sind hier sowieso alle.

Prag Café Savoy

Home Kitchen Holešovice, Jankovcova 14a Prag 7 (tram Ortenovo náměstí) ist ein Café in Holešovice mit offener Küche und einer kleinen Frühstückskarte. Der Stadtteil Holešovice ist etwas seltsam verlassen und unbelebt (eine Mischung aus Berlin-Moabit und Berlin-Treptow). Auf der Terasse hinter dem neuen Gebäude sitzt es sich aber ganz nett.
Auch hier gibt es Unmengen an Eierspeisen. Wirklich genial ist aber das selbstgebackene Brot! Bestellt irgendwas mit Brot und Butter und genießt! Aufgepasst beim „Pie“, der hier für Kuchen steht und nicht für Obstpie. Das ist eine fehlerhafte Übersetzung und auch nur Teile des Personals konnten Englisch sprechen (englische Karte gibt es aber). Die Kuchenstücke sind übrigens auch riesig und mächtig, anscheinend eine tschechische Angewohnheit, denn auch im Café Savoy haben wir diese riesigen Kuchenstücke gesehen.
Es gibt auch eine Mittagskarte, wobei ich für einen Lunch nicht hieraus fahren würde.

Cafès und Eis

Gestärkt vom Frühstück kann man jetzt wunderbar durch die jeweiligen Viertel schlendern oder in die nächste Tram hüpfen.

Unterhalb der Burg gibt es ein kleines Viertel, das hübsch und verlassen ist. Es lohnt sich ein Abstecher und gleichzeitig kann man sich in dem kleinen Café Kavárna Nový Svět (Nový Svět 2, Prag 1, tram Brusnice, Do – Di 11-19 Uhr) stärken. Auf dem Balkon mit Blick auf den Garten stärkt man sich an einer hausgemachten Limo oder Eiskaffee und einem Kuchen. Der Käsekuchen ist ein Traum, so dass ich gleich 2 Stücke vertilgt habe!

Kavárna Nový Svět

Einen Abstecher von der vollen Altstadt rüber auf die andere Seite, nahe dem Café Savoy und dem kleinen Park Kampa und dem modernen Museum Kampa findet ihr ein kleines Café mit leckerem cremigem Eis, das Angelato (Újezd 425/24 Prag 1, tram Újezd). Angelato hat auch noch eine Niederlassung nahe Mustek dort waren wir allerdings nicht (Rytířská 27, Prag 1, Metro Mustek).

Kavárna Nový Svět

Mitten in der Shoppingmeile in der Altstadt findet man in einem Hinterhof das Styl a Interier (Vodickova 35, Prag 1, tram václavské náměstí, Metro Mustek)) einen Garten und Laden mit hübschen Dingen. Dort kann man verschnaufen und ein Stück Kuchen oder Quiche essen. Es ist nur leider meistens sehr voll im Garten.

 

Okay, nachdem ihr frühstücken wart und Kuchen oder Eis (oder beides?) gegessen habt, seid ihr jetzt sicherlich sehr hungrig nach der ganzen Lauferei und wollt einfach nur zu Abend essen, gell? Dachte ich es mir doch! Deswegen folgen jetzt meine Tipps für’s Dinner (wobei es dort auch sicherlich Mittagessen gibt, falls ihr da was deftiges braucht). Übrigens schicke ich euch anschließend noch in die tollsten Cocktailbars, also dranbleiben!

Abendessen

Wir fahren zurück ins hübsche Viertel Karlín und gehen ins Krystal Mozaika Bistro, Sokolovská 101/99, Prag 8 (Metro B und tram Křižíkova)  mit einer Kreuzung aus französischer und tschechischer Küche. Das zwar außen nicht so eine hübsche Lage hat (innen sehr hübsch, aber es hatte ja 35° C!), aber dafür so überzeugt hat, dass es meine Nummer 1 Empfehlung ist! Und zwar weil:
1. Der Service einfach mega nett, gesprächig und informativ war (das super Englisch muss ich hier nicht mehr erwähnen, oder?).
2. Das Essen einfach total lecker war. Wir hatten die Rinderzunge, die 17 Stunden zubereitet wurde (whoa, lecker!) und das Entenconfit mit Kräuterklößen (exquisit beides, das Fleisch zerfiel beim Kontakt mit der Gabel). Die Portionen war sehr groß. Davor gönnten wir uns noch das Rindertatar, das sehr lecker war (Rindertatar sollte man in Prag auch mal versuchen, quasi eine Spezialität). Und da uns der Nachtisch so angepriesen wurde bestellten wir nach einer Pause noch den Erdbeerknödel. Mjam.
3. Das Bier! Wir waren überall sonst schon sehr enttäuscht, denn es gab immer nur Urquell. Langweilig. Im Krystal Mozaika Bistro gab es endlich mal anderes Bier, das auch wesentlich besser schmeckte. Ich mochte das Bernard sehr gerne, mein Freund labte sich am Matuška, ein Bier aus einer kleinen Micro-Brauerei, das nach Pfirsich roch.
Obwohl ich anhand der Gerichte online erst überhaupt nicht überzeugt war sind wir dort gelandet, da am Feiertag wirklich alles sonst geschlossen hatte. Und ich war froh darüber! Wir fühlten uns hier sehr wohl und rollten am Ende aus dem Laden. 

Prag Čestr

Ihr habt Lust auf Fleisch? Ok, was habt ihr für eine Wahl ihr seid in Tschechien ;). Richtig gutes Rindfleisch aus vernünftiger Haltung und zu guten Preisen bekommt ihr im Čestr, Legerova 75/57, Prag 1, Metro A Muzeum (das Restaurant befindet sich in dem hässlichen Kommunismusbau, dem neuen Nationalmusuemsgebäude). Das Čestr ist schon ziemlich bekannt und obwohl es recht groß ist, ist es voll (Reservieren! Draußen gibt es nur Bierbänke und an einer großen Straße gelegen, das kann ich also nicht empfehlen.). Im Čestr gibt es Fleisch von allen Teilen des Rinds, wobei dazu leider nicht die Innereien zählen. Die Teile sind durchnummeriert und man erfährt anhand einer Legende auch immer welches Teil in welchem Gericht zubereitet wird. Schöne Sache! Hier kann man Steak essen so viel man will und auch noch unterschiedliche Fleischteile dabei vergleichen. Als Beilage empfehle ich die Klöße, die sind wirklich gut.
Die Vorspeisen finde ich fast interessanter und so empfehle ich unbedingt das Sashimi mit Apfelgelee, Mirin und Ingwer zu nehmen. Einfach göttlich! Außerdem hatte ich kleine Schnitzel vom gekochten Fleisch vom Kopf. Das war doch gewöhnungsbedürftig, und unter die Panade durfte man auch nicht so genau schauen.
Zum Nachtisch unbedingt das selbstgemachte Biereis probieren!

Prag Lokál

Als wir Abends in Letna ankamen war es zu spät um noch groß in der Stadt rumzugurken und wir hatten auch keine Lust mehr. Glücklicherweise gibt es in Letna ein Lokal, namens Lokál nad Stromovkou, Nad Královskou oborou 232/31, Prag 7. Im Lokál hatten wir unsere erste Begegnung mit einem netten, gut englischsprechendem Kellner und bodenständigem hausgemachtem tschechischem Essen aus regionalen Zutaten und leckerem Bier. Der Kellner war vielleicht nicht gerade „lieb“, aber er war eben ruppig-freundlich wie es sich für eine Bierkneipe gehört. Wir fühlten uns wohl. Das Essen war lecker (nur die Brotklöße waren etwas trocken und geschmacksarm), genauso wie das Bier. Ich empfehle auch das Fruchtbier, z.B. mit Himbeere, was nicht süß ist, sondern fruchtig.
Glücklicherweise gibt es Lokál auch in anderen Vierteln.

 

Ich fühle mich ja nicht mehr bemüßigt Party zu machen. Ich setzt mich lieber gediegen in eine Cocktailbar. Nun driften meine Vorstellung von Cocktailbar und die Realität doch auseinander. In Deutschland zahlt man in einer schönen Cocktailbar auch richtig viel Geld für einen Cocktail. In Prag sind die Preise jedoch noch human für wirklich ausgefallene Cocktails und es gibt noch richtig tolle Locations, die die klassische Cocktailbar ehren.

Cocktailbars

In der Hemingway Bar (Karolíny Světlé 26,, Prag 1, tram karlovy lázně) wird schon seit ewigen Zeiten gemixt und so ist die Bar bekannt und immer voll. Schön ist, dass es einen Nichraucher- und einen Raucherbereich gibt (da muss man sich erst wieder dran gewöhnen, dass in Tschechien normalerweise überall geraucht werden darf). Wir hatten Glück und hatten einen Platz an der Bar ergattert. Normalerweise lege ich darauf keinen Wert, aber hier ist es wirklich empfehlenswert! Die Bar ist so schön altmodisch, herrlich. In der Hemingway Bar werden keine Standardcocktails gemischt, sondern lauter Eigenkreationen. Mein Tipp: Cardamom Horse’s Neck. Aber vorsichtig, man möchte nicht gehen, bevor man nicht alle Cocktails probiert hat!

Prag Hemingway Bar

Um die Ecke gibt es den Ableger Cash Only Bar (Liliová 218/3, Prag 1, tram karlovy lázně). Das bedeutet das man nur bar bezahlen kann. Erst sieht der Laden klein aus, bis man in den Keller gelotst wird, wo es eigentlich noch gemütlicher ist. Da die Cash Only Bar ein Ableger von Hemingway ist versteht es sich von selbst das die Leute ihr Handwerk verstehen. Es gibt eine wechselnde Karte und man kann dem Barkeeper sagen was man mag und was nicht und er mixt einem einen Cocktail. Nice! Ich habe mich hier am wohlsten gefühlt, der Kellner und der Barkeeper waren super nett und unterhaltsam und die Cocktails waren toll! Die Atmosphäre ist auch lockerer und zieht ein jüngeres Publikum an. Es gibt anscheinend auch ganz tolle Bowlen, die ich an anderen Tischen entdeckt habe und interessante Absinthcocktails (wer Anis mag). Einfach mal nachfragen!
Die ganze Bar ist übrigens Nichtraucherbereich.

 

Prag

Zum Schluss gebe ich euch noch einen Tipp wie ihr Prag gut anschauen könnt, ohne viele Touristen und müde Füße, aber mit viel Spaß! Macht eine private Segway-Tour! Ich kann es aus eigener Erfahrung nur empfehlen.

 

Prag

Seid ihr schon in Prag gewesen? Wie hat es euch gefallen?

Ich habe noch einige Spots, die wir dieses Mal nicht ausprobieren konnten und da ich es so schön fand, werden wir wohl bald wiederkommen! Gerne könnt ihr eure Favoriten unter diesem Post hinterlassen. Je mehr Tipps umso schönere Urlaube!

                        

3 Responses so far.

  1. allesistgut sagt:

    Dein Beitrag lässt mein Herz springen. Ich war letztes Jahr im Frühjahr für eine Woche in Prag. Die Anreise dauerte von hier zwar 7 h, aber mit dem Zug ist es wirklich sehr bequem.
    Mir geht’s genauso wie Dir. Inzwischen ist mir das Essen einer Region wichtiger, als zehntausende Sehenswürdigkeiten abzugrasen. Infos habe ich mir damals auch über den Blog „Taste of Prague“ geholt. Den fand ich, auch für ausserkulliniarische Erlebnisse, sehr inspirierend.
    Wir haben Prag 3 (Žižkov) gewohnt. Das Appartment hatten wir auch über AirBnB gebucht. Der Stadtteil ist auch voller Kneipen, Restaurants etc. Ganz Prag scheint davon voll zu sein. 😉 Einfach herrlich. Das Schöne an Prag ist ja, dass es relativ klein ist, im Vergleich zu anderen Hauptstädten und man so viel fußläufig erreichen kann.
    Im Můj šálek kávy habe ich eine Rote Beete-Limo getrunken. Sehr erfrischend. Die Limos in Prag kann ich auch nur wirklich empfehlen. Die waren alle sehr lecker. Im Čestr und im Lokal waren wir auch. Einfach nur genial lecker. Da wir immer Mittags essen waren, brauchten wir nicht zu reservieren, aber selbst da war es gut gefüllt. Wir waren auch jeden Tag essen, und wir wurden nur einmal enttäuscht,als wir auf einen Touristennepp nahe der Burg reinfielen.
    Empfehlen kann ich die Espressobar EMA. Absolut genial. Simple Einrichtung und sehr gute Kaffeespezialtitäten und die Pflaumenbuchteln waren ein Traum.

    Ich war außerdem sehr angetan, von den vielen Parks in Prag. So viel Grün mitten in der Stadt, war oftmals ein schöner Ruheraum beim Rumlaufen. Ich habe auf meinem Blog auch ein paar Beiträge über den Prag-Aufenthalt (u. a. einen über’s Kullinarische). Also wenn Du magst, schau gerne mal vorbei: https://allesistgut.wordpress.com/tag/Prag/
    Liebe Grüße! 🙂

    • Coconut & Vanilla sagt:

      Schön, dass ich eine Gleichgesinnte gefunden habe :)!
      Ich schaue mir deine Beiträge gleich mal und werde mir die Espressobar für den nächsten Besuch merken ;).
      Liebe Grüße
      Lena

  2. Katharina sagt:

    Dein Reisebericht ist sooo schön zu lesen 🙂 Ich war im Mai auch zum allerersten Mal im Prag – und genau wie du, habe ich mich in die tollen Restaurants und Bars dort verliebt. Auch als Vegetarier gibt es herrliche Essensmöglichkeiten. Mein Highlight war das Lehka Hlava – ein rein vegetarisches Restaurant! Natürlich war ich auch im Angelato – das Dark Chocolate Eis dort ist ein Traum!

    Das mit den Limos in Prag kann ich auch nur bestätigen. Ich habe dort eine Lavendel- und eine Gurkenlimo ausprobiert. Beide waren einfach fantastisch 🙂

    Du hast mir jetzt richtig Lust gemacht, ganz bald wieder nach Prag zu reisen 😀 Bestimmt ist die Stadt auch im Winter äußerst sehenswert.

    Liebe Grüße
    Katharina

Leave a Reply