Mittwoch, 29. Februar 2012

Belugalinsen mit Cabanossi und Ofen-Rote Beete

Das ist so richtig schönes Wohlfühlessen für mich! Ich liebe alles in diesem Gericht: Linsen, Cabanossi (die man für die vegetarische Variante natürlich einfach weglassen kann) und im Ofen geröstete Rote Beete, die dadurch am besten schmeckt. Verfeinert mit einem ordentlichen Schluck Rotwein, passierten Tomaten, Karotten- und Selleriewürfeln, Oregano, geräuchertem Paprikapulver (wichtig, da es ein unvergleichliches Aroma gibt) und Chili.

Belugalinsen sehen besonders schön aus, nämlich wie Belugakaviar: klein und schwarz. Aber sie schmecken auch besonders lecker und vor allem behalten sie ihre Form auch noch wenn sie gegart sind. Bei mir müssen sie noch etwas Biss haben. Die Zutaten in diesem Gericht werden durch das Kochen wie eine Einheit. Es gibt keine richtige Soße, die ist eher dicklich geworden und umgibt (großzügig) die Zutaten. Eine kohlenhydrathaltige Sättigungsbeilage ist hierbei nicht von Nöten, man kann die Leckerei auch gleich aus dem Topf löffeln.

Belugalinsen mit Cabanossi und Ofen-Rote Beete

Dadurch, dass wir 6 Wochen im Urlaub waren, habe ich im Gegensatz zu den Daheimgebliebenen das Wintergemüse noch nicht über. Ein echter Vorteil (obwohl ich mich trotzdem auf frisches Frühlingsgemüse freue)! Diesen Herbst sind wir sowieso schon zu großen Rote Beete Fans geworden. Früher kannte ich sie auch nur als Salat und habe sie schon da geliebt! Inzwischen haben wir schon viele Rezepte ausprobiert und alles hat uns begeistert. Am besten ist aber immer noch das einfache Rösten im Ofen mit Olivenöl und Salz, so wie sie als “Sahnehaube” in diesem Rezept verwendet werden.

Belugalinsen mit Cabanossi und Ofen-Rote Beete

Vor einem Jahr: Haferflorentiner

                        

Leave a Reply



+ 6 = 11