[:de]Essen aufbewahren, luftdicht, auslaufsicher und möglichst ohne Plastik mit Glasslock[:en]How to store food: airtight, leakproof and with the smallest amount of plastic[:]

[:de]

Wenn es möglich ist versuche ich auf Verpackung und vor allem auf Plastik zu verzichten.

Manche Probleme lassen sich aber wirklich einfach lösen. Zum Beispiel indem man etwas im Glas kauft anstatt in der Dose oder im Plastikbeutel. Dosen sind innen übrigens auch mit Kunststoff beschichtet (wobei das auch anderes gehen würde)!

Zum Mitnehmen von Essen auf die Arbeit und zum Einfrieren von Essen und selbstgemachter Eiscreme habe ich früher im Plastikboxen verwendet. Ich war damit auch immer zufrieden. Irgendwann habe ich Filme und Reportagen über Plastik geschaut und darüber gelesen. Und ich habe mich gefragt wie ich mein Essen aufbewahren kann ohne es jeden Tag in Plastik zu packen.

Gerade für Eiscreme ist das schon eine Herausforderung, man will ja das es luftdicht verpackt ist und nicht andere Gerüche aus der Umgebung annimmt. Das Essen, dass ich auf die Arbeit mitnehme, soll ebenso dicht verpackt sein,der größte Alptraum ist, wenn es unterwegs ausläuft.

Durch Zufall bin ich dann auf Glasslock gestoßen. Glasslock bietet viele verschiedene Größen und Formen von Glasbehältern an die man mit einem Plastikdeckel verschließt, der eine Gummidichtung enthält, die man auch entfernen kann. Dadurch ist der Glasbehälter dicht verschlossen und es läuft nichts aus. Super praktisch ist zudem, dass man die Formen einfrieren kann, in die Mikrowelle geben und sogar im Ofen erhitzen kann (nicht alle Serien)! Eingefrorenes Essen kann ich also mit in die Arbeit nehmen und dann dort in der Form warm machen.
Ich besitze inzwischen viele verschiedene Größen, alle rechteckig. So kann ich auch mal eine halbe Lasagne einfrieren und große Mengen Eiscreme.

Klar, der Deckel besteht immer noch aus Plastik, aber nur Glas oder nur Edelstahl hält eben nicht dicht. Da alle Produkte BPA-frei sind und mein Essen eh selten in Kontakt kommt mit dem Deckel, sehe ich das sehr gelassen.

Die Dosen sind sehr langlebig und stoßbeständig. Ich habe es bisher nicht geschafft auch nur eine Dose zu zerstören ;). Ein Deckel ist mir kaputtgegangen, als mir eine Dose aus dem Kühlschrank fiel (der auf Brusthöhe eingebaut ist), das Glas blieb komplett heil! Die Deckel kann man übrigens für 1 Euro pro Deckel bei Glasslock nachbestellen.

Von IKEA gibt es übrigens ein billiges Konkurrenzprodukt, das bei weitem nicht so stabil ist wie die Glasslock Sachen. Das Glas ist sehr viel dünner und die Deckel aus sehr billigem Plastik, so dass bereits ein Deckel kaputt gegangen ist, nur durch das Verschließen (ein „Flügel“, den man umklappt ist abgebrochen)! Dabei besitze ich die IKEA Dose kürzer und benutze sie nicht oft.

Das Gewicht der Dose stört mich übrigens nicht, wenn ich es zur Arbeit mitnehme.

Für kleinere Dinge wie mein Frühstück, die ich mit zur Arbeit nehme, benutze ich übrigens Weckgläser, Einmachgläser oder Mason Jars. Diese sind allerdings nicht so praktisch für Nudeln und Aufläufe ;).

Habt ihr schon über Alternativen zu Plastik nachgedacht? Ich empfehle euch die oben genannten Reportagen.
Wie bringt ihr eurer Essen zur Arbeit oder bewahrt eure Eiscreme auf?

[:en]

If it is possible I try to quit packaging, especially plastic. I am not religious about it, neither do I pass on everything.

But some problems can be easily solved. Instead buying food in a can or in plastic, buy it in jars. Cans are also coated with plastic on the inside (although there are alternatives!).

I used to use plastic boxes to take my lunch to work, freeze food and my homemade ice cream. I was happy with that. But then I watched some documentaries about plastic and read more about it. So I started to think how I can store my food without wrapping it in plastic every single day.

Especially for ice cream this is a challenge, as it shall be wrapped airtight to prevent freezing damage and taking on odours from other things in the freezer. My lunch for work should be also packed leakproof, because nothing is more annoying than spilled food in your bag.

By conincidence I found glasslock. Glasslock offers different sizes and geometries of glass containers, which are sealed with a plastic lid, that contains a silicon seal, which you can remove. Like that the containers is thightly sealed and nothing leaks. You can freeze the containers, microwave them and even heat them in the oven (not all of them, but some ranges)! So I can take frozen food to work and reheat it there in the container.
I own a lot of different sizes, all rectangular. I can freeze half a lasagne and large amounts of homemade ice cream.

Sure the lid is still made of plastic, but otherwise it would not be leakproof and airtight. But all of the lids are BPA-free and normally my food doesn’t make a lot of contact with the lid, anyway.

The containers are very sturdy and stable. I was not able to destroy one of them ;). One lid broke as a container fell from the fridge (which is build in on chest size), but the glass was still like new! However, the lids can be ordered for 1 Euro per lid from glasslock.

IKEA sells a similar product, which is a lot cheaper, but it is of very low quality. The glass is thinner and the lids are made of very cheap plastic. One lid already broke, just from clipping it (one „wing“ broke)! And I own those IKEA containers briefer and I do use them seldomly.

I have no problem with the weight of the contrainers, when I take them to work, in case you are wondering.

For smaller things, like my breakfast, which I take to work, I use weck jars, canning jars or mason jars. But they are not that handy when it comes to pasta or casseroles ;).

Did you already think about alternatives to plastic? How do you store your lunch or your homemade ice cream?

[:]

3 Gedanken zu „[:de]Essen aufbewahren, luftdicht, auslaufsicher und möglichst ohne Plastik mit Glasslock[:en]How to store food: airtight, leakproof and with the smallest amount of plastic[:]“

  1. Yes, absolut – Glas for the win! Ich mache das auch seit Jahren so und wurde damals, als ich mit meinen Marmeladengläsern an kam, noch schräg von den Kollegen beäugt. Zum Glück ist es das Thema jetzt mehr im „Mainstream“ angekommen und sogar bei IKEA findet sich eine entsprechende Alternative.

    Plastic Planet kann ich auch nur empfehlen, wir haben den vor einigen Jahren gesehen und das war so ein absoluter AHA Moment mit einer Kehrtwende, die bei uns bis heute reicht. Ich weiß noch, wie ich direkt nach dem Film ewig lang wach auf dem Sofa saß, ein bisschen noch im Schockzustand und mir sofort Alternativen für Tupper & Co. überlegt habe 😉 Am nächsten Schrank habe ich den Kram sofort aussortiert und seither nicht eine Sekunde lang vermisst.

    Liebe Grüße
    Dani

    1. Ich habe inzwischen auch den ganzen Tupperkram bei Ebay verkauft und nur noch Glas im Schrank. Als erstes flogen die Schneidebretter aus Plastik raus! Man stellt sich das erst unglaublich kompliziert vor, es ist aber nur Gewohnheitssache. Am Ende ist es auch sehr befreiend so viel Kram loszuwerden, den man eigentlich gar nicht braucht und der auch gar nicht praktisch ist. Die Glasbehälter sind so vielseitig einsetzbar! Inzwischen habe ich auch zwei Schüsseln mit verschließbarem Deckel von Glasslock und die nehme ich ständig und sie sind hübsch. Eine Tupperschüssel stelle ich mir nirgendwo hin ;).
      Die IKEA Dosen sind leider nicht so gut. Die Flügel der Dosen brechen sehr leicht. Da merkt man halt schnell den geringeren Preis und damit auch die geringere Qualität. Ich weiß auch nicht, ob die Deckel von IKEA BPA-frei sind? Die von Glasslock sind es immerhin.
      Glas for the world ;)!
      Liebe Grüße

      1. Absolut! 😀
        Das mit dem befreiend habe ich damals auch festgestellt und das Motto „weniger, dafür besser“ seither immer mehr in unser Leben integriert – könnte nicht schöner sein!
        Und ja, diese Schneidebretter aus Plastik, örgs! Dabei ist gerade hier die Holzalternative so einfach und praktisch umsetzbar.
        Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert