[:de]Die Essenz der Dinge: Kartoffelbrot aus dem Topf[:en]The Essence of Things: Sourdough bread with potatoes, baked in a pot[:]

[:de]

Ylva von Der Klang von Zuckerwatte verrät Euch heute nicht nur ein Rezept für dieses wunderschöne (und sicherlich auch köstliche) Kartoffelbrot, sondern auch wie ihr euren eigenen Sauerteigstarter selbst ziehen könnt! Genial, oder?
Mit Ylva verbindet mich nicht nur die Liebe zum Essen, sondern auch die Liebe zu (Fantasy) Büchern und Computer- und Konsolenspielen. Wir haben uns schon Care Pakete geschickt und sie hat mich letztes Jahr in Reutlingen beim Foodbloggercamp (ihr sehr schon, dass ist voll mit tollen Leuten!) bei sich zu Hause aufgenommen, als ich noch ein Last Minute Ticket bekommen habe! Ihr liebevollen und tiefgründigen Texte auf ihrem Blog lese ich genauso gerne wie ihre vielen interessanten japanischen Rezepte! Liebsten Dank, dass du heute bei mir zu Gast bist, Ylva!

Kartoffelbrot
Es gibt nur wenige Dinge, die so essenziell sind, wie ein Laib gutes Brot. Mein letztes, selbst gebackenes Brot aus eigenem Sauerteig ist schon viel zu lange her. Das Schicksal, oder was auch immer, kam mir immer wieder in die Quere und vernichtete nach und nach meine liebevollst aufgezogenen Sauerteige im Kühlschrank und somit war vor kurzem klar: Ein neuer Sauerteig musste her. Und somit Zeit. Doch die Sache mit der Zeit ist tatsächlich manchmal etwas seltsam, nicht wahr?

Dennoch. Selbst gebackenes Brot ist eine Freude, die man nur schwer beschreiben kann und somit war eines schönen Wintertages endlich mein neues Anstellgut fertig und bereit für neues Brot. Sein Name ist Eren… schauen wir, was aus ihm wird und hoffen, dass er uns lange erhalten bleibt.

Das Brot, welches wir heute für Lena backen, ist ein mildes mit einem hohen Weizenanteil und der Zugabe von gekochten Kartoffeln, die das Brot herrlich saftig machen und ihm damit eine (theoretisch) lange Lebenszeit geben. Die Kruste ist nicht zu dick und nicht zu dünn und die Krume wunderbar weich, fluffig und feinporig.

Ein perfekter Begleiter für Käse und eine gute, zünftige Brotzeit.

Kartoffelbrot aus dem Topf

Kartoffelbrot Anschnitt

Saurteig aus Roggenmehl

[:en]Kartoffelbrot

There are only a few things that are as essential as a loaf of bread. For me the last home baked bread, made with my own sourdough, is already too long ago. Fate seemed to be against me, killing first not only my first rye sourdough, but also its successors, and soon after that the wheat starter followed as well. So yes. I needed fresh dough. Because self-made bread is a delight that can hardly be explained.

And so one beautiful day my new sourdough starter was finished, and ready to be to a good use. His name is Eren… let’s see how this one will turn out. My fingers are crossed!

The bread that we are baking for Lena today is a mild one with mainly wheat. The adding of potatoes gives the bread a wonderful juiciness that helps making it stay fresh longer. The crust is not too thick and not to thin and the crumb is amazingly soft and fine pored. A perfect companion for cheese and a new favourite.

Kartoffelbrot aus dem Topf

Kartoffelbrot Anschnitt

Saurteig aus Roggenmehl[:]

6 Gedanken zu „[:de]Die Essenz der Dinge: Kartoffelbrot aus dem Topf[:en]The Essence of Things: Sourdough bread with potatoes, baked in a pot[:]“

  1. Sehr lecker. Nimmt man das Kochwasser der Kartoffeln (natürlich gut geschrubbt) fürs Brot wird es noch kartoffeliger…

    Danke fürs Rezept!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert