Freitag, 8. Juni 2012

Endlich haben wir uns den süßen Dingen des Buchs zugewandt. Davon gibt es viele Rezepte in diesem Buch, die alle glutenfrei sind. Entsprechend der Saison haben Ina und ich den Apfel-Rhabarber-Erdbeer-Crumble mit Nüssen von Seite 246 ausprobiert. Ich habe den Crumble auch glutenfrei mit den angegebenen Zutaten gebacken. Schließlich will ich wissen, ob die Gerichte so nachzukochen sind und dann auch schmecken. Zudem finde ich es äußerst spannend mit den glutenfreien Mehlen zu arbeiten. Dabei verwende ich keine Backmischungen, sondern verwende wie Béa auch reine glutenfreie Mehle, die dann gemischt werden.

Der Crumble stieß bei meinem Freund auf große Begeisterung. Mir schmeckte irgendwas in der Fruchtzusammensetzung nicht so ganz. Ich glaube der Apfel müsste nicht sein. Aber versteht mich nicht falsch: es war lecker! Die Streusel waren hervorragend. Eine tolle Geschmackskomposition und dann noch die Nüsse dazu. Und das wichtigste beim Crumble sind ja eigentlich auch die Streusel, denn das Obst variiert man sowieso je nach Saison.

Apple, rhubarb and strawberry nutty crumble

Categories: la tartine gourmand
                        

2 Responses so far.

  1. Nysa sagt:

    habs noch nie gemacht und jedes mal kommts auf die to do liste 🙂

  2. Ina sagt:

    Also ich fand den Apfel passend – hatte aber auch eine feste, eher säuerliche Sorte genommen – aber ich esse Apfel ja mit Vorliebe überwiegend gegart und/oder ohne Schale, sonst kratzt es im Hals …

Leave a Reply