Sonntag, 20. Dezember 2015

Hier auf dem Land könnte man meinen, dass man unverarbeitete Lebensmittel viel problemloser bekommt, als in der Stadt. Aber Pustekuchen! Denn mehr Städter legen einfach viel mehr Wert auf regionale Lebensmittel, vielleicht sogar biologische. 99% der Dörfler ist das wurscht. Die Leute hier gehen einfach zu Kaufland und die Sache hat sich.

Das einzige was man wirklich einfach bekommt ist Milch. Rohmilch von einem Biolandbetrieb sogar. Die Möglichkeit hatte ich in der Stadt nicht. Zwar bekam ich bei meinem Käsestand auch Rohmilch, aber gehalten hat die ungefähr einen Tag.

Hier ist die Milch maximal von gestern, da jeden zweiten Tag der Milchlaster kommt. Oft kommt die Milch aber direkt aus dem Euter, wird runtergekühlt und frisch für uns abgefüllt!

Der Milchlaster beliefert übrigens die Molkerei Schrozberg. Wenn man die Milch dann wieder im Laden kauft ist sie erheblich teurer, als wenn wir sie bei unserem Milchbauern kaufen. Dort zahlen wir 80 Cent für den Liter. Die Milch hält dann 5, eher 7 Tage im Kühlschrank. Dabei kochen wir die Milch nicht ab!
Abgekocht würde sie sicherlich noch länger halten, aber das ist uns zu aufwendig. Allein im Sommer, als es sehr heiß war, haben wir die Milch abgekocht, da sie uns ansonsten schon nach 2 bis 3 Tagen schlecht geworden ist.

Wichtig dabei ist, dass man braune Glasflaschen für die Milch verwendet. Wir haben es auch schon mit durchsichtigen Flaschen versucht (weil diese kleiner sind und somit besser in den Kühlschrank passen), aber die Milch darin ist nach 3 bis 5 Tagen schlecht. Das bisschen Licht, das also beim Öffnen der Tür auf die Milch fällt reicht schon aus um sie vorzeitig altern zu lassen. Ich weiß zwar, dass Licht schlecht für Milch ist, aber diesen starken Effekt hatte ich mir nicht vorgestellt.

Wir verwenden immer die gleichen Flaschen, die wir jedesmal in der Spülmaschine reinigen. Nach einiger Zeit muss man vielleicht mal die Deckel austauschen, weil sie nicht mehr richtig schließen oder rosten. Wieviel Verpackungsmaterial wir dadurch schon eingespart haben ist echt genial!

Milch, frisch aus dem Euter - milk, fresh from the utter by Coconut & Vanilla

Ja, wir müssen zum Bauern mit dem Auto hinfahren, aber das machen wir einmal die Woche, wenn wir gerade auch andere Besorgungen mit dem Auto machen. Anders geht es leider zur Zeit nicht.

Zurzeit ist die Milch besonders sahnig und im Durchschnitt enthält die Milch von unserem Milchbauern etwa 4% Fett. Das ist wesentlich mehr als in der Milch aus dem Supermarkt. Lecker!

Falls ihr in der Gegend wohnt, verrate ich euch nun wo ihr die beste Milch bekommt:

Biolandhof Schilling

Schnepfendorf 3

Schnepfendorf bei 91541 Rothenburg ob der Tauber

09861-3946

Am besten kommt man zwischen 18 und 20 Uhr, da dann der Milchlaster schon da war und auch wieder Milch vorhanden ist. Wenn man die Tage weiß an denen der Milchlaster kommt, kann man an den anderen Tagen problemlos immer Milch holen. Erwischt man niemanden auf dem Hof, am Wohnhaus klingeln.

Hier könnt ihr meinen Landwirt übrigens mit seinen 30 Kühen sehen :).

Ich bin übrigens über die Bioland Webseite auf den Milchbauern gestoßen. Die Informationen stimmen zwar häufig gar nicht, denn viele Bauern bieten nicht mehr das an was dort steht oder sie gibt es gar nicht mehr, aber immerhin das mit der Milch stimmte! Demeter hat übrigens eine ähnliche Suche! Auf den Seiten kann man Erzeugern für Bioprodukten suchen, was echt toll ist! Vielleicht findet ihr dort auch was passendes für euch!

                        

Leave a Reply