Sonntag, 26. Januar 2014

Lang, lang ist’s her, dass ihr hier was von mir lesen durftet. Nun bin ich wie versprochen wieder zurück und was gibt es besseres als dieses Comeback mit meinen Kochbuchfavoriten des letzten und gerade beginnenden Jahres zu feiern? Eben, nix!

Ich freue mich über meine treuen Leser, die immer noch hier vorbeischauen und möchte alle beruhigen: es ist alles ok, es gab nur viele Veränderungen in den letzten Monaten und die Zeit für den Blog nahm rapide ab. Nun möchte ich mir aber wieder mehr Zeit freischaufeln für den Blog, denn der Blog und der Austausch mit meinen Lesern hat mir schon sehr gefehlt.

Also zurück zum Tagesgeschäft!

Es lässt sich erkennen, dass vegetarisch für mich ein großes Thema ist (nicht die vegetarische Ernährung, sondern der bewusste Konsum von gutem Fleisch hin und wieder und daher eine abwechslungsreiche leckere vegetarische Küche an den restlichen Tagen). Sehr gerne unterstütze ich mit meinem Buchkauf auch Bloggerkollegen – egal ob aus dem In- oder Ausland – von denen es inzwischen einige tolle Bücher zu kaufen gibt. Ganz selten schaffen es auch mal welche in Deutschland verlegt zu werden, leider viel viel zu selten.

 

Biokiste vegetarisch – Cornelia Schinharl  (Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen)

Wie bekannt ist, koche ich sehr viel vegetarisch. Gute vegetarische Kochbücher mit neuen Ideen, aber ohne zu aufwendige Rezepte oder seltenen Zutaten (und ich habe ja bereits ein großes Sortiment an Lebensmitteln) sind rar. Daher war ich von dem Inhalt dieses Buches sofort begeistert und auch nachdem ich schon so einiges daraus nachgekocht habe bleibt dieser Eindruck bestehen! Die Rezepte funktionieren durch die Bank weg, sind größtenteils sehr gut und immer innovativ.

Biokiste vegetarisch von Kosmos

 

Herbst, Winter, Gemüse!  – Cornelia Schinharl (Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen)

Ich möchte dieses Buch hier aufführen, da es viele interessante innovative vegetarische (aber auch nicht vegetarische) Gerichte mit Herbst- und Wintergemüse enthält. Ich war von einem Rezept begeistert, von 3 leider nur mittelmäßig beeindruckt. Nichtsdestotrotz würde ich dieses Buch weiterempfehlen, falls man nach neuen Ideen für diese Gemüsesorten sucht. Das Buch ist nicht rein vegetarisch, aber die vegetarischen Rezepte überwiegen definitiv. 

Herbst, Winter, Gemüse! von Gu

 

Deutschland vegetarisch – Stevan Paul

Nach Österreich vegetarisch machte sich Katharina Seißer (solltet ihr ihren Blog bisher nicht auf dem Radar haben, ändert das schnell, denn ihre Beiträge über Lebensmittel sind sehr lesenswert!) auf einen Partner für ein deutsches Pendant zu finden und wurde fündig im wunderbaren Stevan Paul. Zusammen kreierten sie eine tolle Sammlung vegetarischer Gerichte aus Deutschland. Das Buch ist gespickt mit schöner simpler Foodphotographie, die mich mehr überzeugt als die Bilder in Österreich vegetarisch. Deutschland vegetarisch kommt mit einem frischen Wind daher und bläst den Staub von alten deutschen Klassikern. Positiv fällt mir außerdem die „Beilagen“- und Getränkeempfehlung auf. Gefällt mir!

Deutschland vegetarisch von Stevan Paul und Katharina Seißer

 

Das Brotbackbuch – Lutz Geißler

Bisher hatte ich leider nicht die Zeit und Muße (ja, vor allem die!) die Brote von Lutz nachzubacken. Ein Rezept habe ich bisher geschafft. Jedoch überzeugt das Buch durch Inhalt und Gestaltung, ich habe keinerlei Zweifel, dass die Rezepte gelingen werden! Wer Lutz und seinen Blog ploetzblog kennt weiß warum! Das Brotbackbuch ist für mich DIE Brotbackbibel Deutschlands und ich bin froh, dass wir endlich eine aufweisen können, denn es ist eine Schande, dass es bisher im Land des Brotes keine Brotbackbibel gab und wir uns auf die Amerikaner stützen mussten.

Danke Lutz!

Das Brotbackbuch von Lutz Geißler

 

Sweets – Nicole Stich

Nicole Stich ist bekannt durch Blog und Buch (meine Bibel: Geschenkideen aus der Küche) und Anfang letzten Jahres erschien ihr neues Buch Sweets. Ich habe noch viel zu wenige Rezepte daraus nachgemacht, aber allein die Scones haben mich umgehauen! Die sind in nullkommanichts zusammengerührt, wenn man nichts zum Frühstück da hat, hat man in ein paar Minuten köstliche warme Scones auf dem Teller. Darüber hinaus gibt es viele tolle süße Rezepte für jede Gelegenheit, klassisch oder ausgefallen, exotisch oder heimisch, es ist für jeden etwas dabei!

Sweets von Nicole Stich

 

Small Plates and Sweet Treats – Aran Goyoaga

Auf dieses Buch habe ich lange gewartet und wurde auf den ersten Blick nicht enttäuscht! Dieses Buch muss man haben allein nur wegen der tollen Fotos! Aran ist ein großes Vorbild und ich bin ein großer Fan ihrer Bilder.

Die Rezepte sind vielversprechend, können aber nicht immer halten was sie versprechen. Trotzdem sind sie sehr inspirierend, und gerade für alle mit einer Glutenintoleranz oder Zöliakie ist dieses Buch eine große Empfehlung. Übrigens erscheint das Buch dieses Jahr auch auf deutsch! Ich nehme dieses Buch unheimlich gerne zur Hand, weil es so schön ist und die Rezepte klasse klingen und so probiere ich doch immer wieder etwas aus. 

 

Small Plates, Sweet Treats von Aran Goyoaga

 

A Salad for All Seasons – Harry Eastwood

Ehrlicherweise muss ich zugeben, dass dieses Buch erst vor 2 Wochen bei mir eingezogen ist. Aber ich finde bei ein paar Tagen in neuem Jahr kann man schon mal ein Auge zudrücken, oder?

Harry kennt ihr vielleicht schon aus meinen Kochbuchempfehlungen 2012 mit Red Velvet and Chocolate Heartache. Ihr Buch mit Salaten aus allen Jahreszeiten, warm und kalt, herzhaft und süß hat mir sehr gereizt. Das Buch ist auch bereits mit vielen Post-Its gespickt und ich freue mich auf’s Ausprobieren. 

A salad for all season von Harry Eastwood

Categories: Kochbuchempfehlungen
                        

Leave a Reply