Freitag, 11. Mai 2012

Dieses Mal haben Ina und ich das Rucola-Risotto mit Basilikum und Zitrone (S. 202) gekocht.

Leider ist mir dabei das erste Mal das Risotto nicht schlotzig geworden. Ich hab keine Ahnung wieso. Kein neuer Reis und die Methode ist auch die gleiche. Ich habe keine Ahnung, aber das soll nicht in die Bewertung einfließen.

Ansonsten war das Risotto in Ordnung, aber ich würde es nicht nochmal machen. Ich hab einfach schon bessere gegessen. Es schmeckt nach Rucola, leider überhaupt nicht mehr nach Zitrone, obwohl ich mich darauf sehr gefreut hatte.

Ich muss gestehen, ich habe den Rucola und die Kräuter nicht blanchiert, sondern roh gehackt in das Risotto gegeben. Mir war das abends zu viel Aufwand und ich sah auch keinen tieferen Sinn darin. Außerdem habe ich die 3 EL Mascarpone durch Crème fraîche ersetzt, da ich für so eine kleine Menge keine Mascarpone kaufe, die ich sonst nie verwende. Für mich hätte auch mehr Weißwein in das Risotto gekonnt, aber das ist meine Vorliebe: viel Wein.

Ich finde die Idee des Risottos gut, aber nur Zitrone und Basilikum würde mir besser gefallen. Außerdem können einem nicht alle Rezepte in einem Kochbuch zusagen, oder?

Habt ihr das Buch auch zu Hause? Wenn ja, was habt ihr daraus schon nachgekocht?

Rucolarisotto mit Basilikum und Zitrone

 

Categories: la tartine gourmand
                        

Leave a Reply