Donnerstag, 12. Januar 2017

Seit längerem koche ich Bohnen selbst ein. Schwarze Bohnen, Kidneybohnen, Cannellinibohnen, you name it!

Warum mache ich das?

Nun natürlich mache ich gerne alles selbst was nur geht. Oft ist es einfacher die getrockneten Bohnen zu bekommen, als die gleichen im Glas oder in der Dose (z.B. meine geliebten schwarzen Bohnen). Zudem versuche ich es zu vermeiden Lebensmittel in Dosen zu kaufen, die es auch in Gläsern gibt. Selbstgemacht vermeidet man jedenfalls einiges an Müll, vor allem wenn man die Bohnen noch in einem unverpackt Laden bekommen hat. Am Ende ist es vielleicht auch günstiger, aber da habe ich die Energiekosten nicht ausgerechnet (das ist für mich aber auch keine Priorität). Optimal wäre es natürlich noch wenn ich die Bohnen selbst anbauen und ernten könnte, aber dahin ist es noch ein weiter Weg. Es gibt jedenfalls nichts schöneres als etwas selbstzumachen!

Bohnen einzukochen ist wirklich nicht schwierig und am Ende bekommt man viele Gläser, die eine lange Zeit reichen!

Solltet ihr einen Dampfgarer euer Eigen nennen, dann ist das ganze noch viel einfacher! Aber auch im Kochtopf ist das ganze kein Problem. Im Dampfgarer werden die Bohnen einfach nur nicht so matschig.

eingemachte Bohnen

Als erstes gart ihr die Bohnen bis sie noch etwas Biss haben, das gelingt auf dem Herd nicht so gut wie im Dampfgarer, aber ich habe es viele Male gemacht und hatte leckere eingemachte Bohnen!

Anschließend müsst ihr die Bohnen in Gläser füllen, mit Kochwasser auffüllen und einkochen. Das Einkochen ist sehr wichtig, ansonsten gehen euch die Bohnen hops!

Ich habe auch schon versucht Kichererbsen einzumachen, hatte damit aber nur sehr durchwachsenen Erfolg. Einige Male hat es funktioniert, aber 2 -3 Mal haben die eingekochten Kichererbsen im Glas gegärt, die Flüssigkeit ist aus den Gläsern gekommen und es gab eine große stinkende Sauerei! Warum das mal funktionierte und mal nicht ist mir ein Rätsel. Einmal musste ich einen ganzen Batch entsorgen. Ob die getrockneten Kichererbsen schon verdorben waren? Jedenfalls wage ich mich seither nicht mehr an Kichererbsen und es sind die einzigen Hülsenfrüchte die ich im Glas kaufe.

Edit: In den Kommentaren wurde ich darauf hingewiesen, dass man Hülsenfrüchte am besten zweimal einkocht (oder unter Druck) um hitzeresistente Sporen abzutöten. Dies könnte natürlich der Grund sein warum mir die Kichererbsen oft verdorben sind. Ich werde es nochmals mit der doppelten Einkochmethode versuchen.

*Amazon-Affiliatelink:  wenn ihr über diesen Link etwas bei Amazon kauft verdiene ich dabei wieder eine kleine Provision, die ich in den Erhalt des Blogs stecke

Merken

                        

2 Responses so far.

  1. Ulrike sagt:

    Am besten ist, man kocht die gekochten Bohnen 2x ein oder aber unter Druck.

    • Coconut & Vanilla sagt:

      Ich habe das eben recherchiert, da du keinen Grund angegeben hast.
      Sporen können das einmalige einkochen überleben, daher sollte man zweimal einkochen oder unter Druck. Das könnte natürlich auch der Grund sein warum die Kichererbsen oft gegärt haben. Da werde ich es nochmals mit zweimaligem Einkochen probieren.

Leave a Reply