Dienstag, 1. September 2015

Ich verstehe nicht warum so viele Menschen in Deutschland so ablehnend (und das ist noch freundlich ausgedrückt) Flüchtlingen gegenüber stehen. Wir, ein Land mit einer Geschichte, die so viele Flüchlinge geschaffen hat. Wir sollten es besser wissen. Wir können so viel geben um zu verhindern, dass sich Geschichte wiederholt. Warum seid ihr so engstirnig?
Eine wahre Geschichte von Krieg, Flucht, dem Leben danach und was das mit dem Heute zu tun hat!
Kein Mensch flüchtet zum Spaß aus seiner Heimat, lässt seine Familie zurück und setzt sich dem Risiko aus unterwegs zu sterben! Überlegt mal was passieren müsste damit ihr flieht. Wie würdet ihr euch dann fühlen, wenn ihr in einem weit entferntem fremden Land wieder abgeschoben werden würdet oder alternativ freundlich aufgenommen?

Wie es Flüchtlingen ergeht die in Deutschland stranden, meistens zuerst in Passsau.

Wer nicht weiß wie er helfen kann, kann sich in Bayern an den Bayerischen Flüchtlingsrat wenden, an seine Stadt oder bei Blogger für Flüchtlinge spenden.

Mia Colt ist arbeitlos und schreibt über ihre Situation. Wer in den letzten Jahren schon mal einen Job gesucht hat und das elende Wort „Fachkräftemangel“ nicht mehr hören kann, dem empfehle ich nicht nur diesen Artikel, sondern auch die folgenden in denen sie Geschichten aus ihrer Jobsuche erzählt. Ich habe einiges negatives erlebt bei der Jobsuche, genauso wie viele andere „Fachkräfte“ auch und Mia schreibt es jetzt auf.

Liebe Unternehmen: Ich sehe, dass auf eurer Seite qualifizierte Bewerbungsprozesse fehlen. Ich sehe Tools, die euch das Leben erleichtern – die es mir aber fast unmöglich machen, einen vernünftigen Lebenslauf und Referenzen hochzuladen (klingt lächerlich, ist aber wahr). Ich sehe lieblos dahingerotzte Stellenausschreibungen voller Fehler. Und ich vermisse auf eurer Seite Menschen, die mir und meiner Zeit mit der notwendigen Wertschätzung begegnen. Ihr wollt, dass ich künftig jede Woche 40 Stunden lang loyal das erledige, was ihr allein nicht schafft. Ihr seid diejenigen, die nicht allein klarkommen. Ein bisschen mehr Demut gegenüber euren Bewerbern würde euch gut stehen.

Durch den See oder den Fluss schwimmen, aber nicht wieder zurück? Was macht man dann mit seinen Sachen? Eine geniale Idee ist der Wickelfisch! Einfach die Sachen rein, einwickeln und alles ist wasserdicht verpackt. Am Badezeug befestigt schwimmt er einfach mit.

Lieblingslinks Nr.11 von Coconut & Vanilla
Heidi von 101 cookbooks hatte eine tolle Zusammenstellung von kühlen Sommergetränken gepostet. Einer klingt leckerer als der andere!

Eine Fotostrecke über Mumbai. Reell und erschreckend. Teil 1 und Teil 2.

„Der Verkehrspsychologe Jörg-Michael Sohn erklärt, dass wir mit 100 Stundenkilometern genauso schnell ans Ziel kommen wie mit 150 – und warum es uns dennoch so schwerfällt, einen Gang runterzuschalten.

Kinderbuch verspricht Einschlafgarantie. Hätte ich Kinder würde ich es mir sicher sofort kaufen ;).

Wie man Windenergie speichern kann um eine Dunkelflaute zu überbrücken.

Das nuf schreibt in Schweden ist alles so schön, so pittoresk und die Menschen sind immerzu freundlich. Warum ist das so?

Categories: Lieblingslinks
                        

Leave a Reply