Freitag, 7. Juni 2013

Boxen(abos) gibt es ja mehr als genug derzeit. Und nicht immer ist der Inhalt konform mit den Versprechungen der Versender. Ich habe da sowohl gute als auch schlechte Erfahrungen gemacht.

Ich möchte einfach keinen sinnlosen Kram zu Hause haben, den ich dann nicht verwende. Darunter fallen nicht nur Sachen, die ich nicht brauche, weil sie überflüssig sind, sondern auch Produkte die von großen Firmen produziert, mit widerlichen Inhaltsstoffen versehen und in jedem handelsüblichen Supermarkt verkauft werden. Wenn ich sowas möchte, dann kann ich es mir ja auch einfach selbst kaufen, oder?!

Man muss sich im Boxenmarkt also abheben! Das schafft die Foodist Box alle mal! Mit der Foodist Box kann man vielleicht im ersten Moment nichts anfangen. Foodist machte mir die Box schmackhaft, indem sie es so ausdrückte: „Box mit Delikatessen aus kleinen Manufakturen“. Delikatessen? Kleine Manufakturen? Alles Bio? Ja bitte! Und ich war erfreut, als das ein oder andere auch noch fairtrade war. Ich bekam also eine Box zum Testen zugesandt.

Schon beim Auspacken war ich begeistert angesichts der schönen Produktauswahl. Richtig schön ist auch die Vorstellung der einzelnen Produkte, ebenso wie deren Produzenten. So fühlt man sich dem Produkt und den Manufakturen gleich viel näher. Das ganze ist ehrlich und nicht so überkandidelt aufgemacht.  

Wie man sieht konnten wir uns nicht zurückhalten beim Probieren: der Eistee wurde schon vor dem Fotografieren geleert und die Buddha Bears Tüte wurde auch schon aufgerissen. Uups! Außerdem epic fail beim Fotografieren, da ich die Macadamianüsse vergessen hatte draufzupacken musste ich sie nachher noch mit GIMP reinschmuggeln.

Foodist Box Mai

Das gab es in der Mai Box und mein Fazit nach dem Probieren:

  • Dirty Harry’s famours BBQ Sauce vom Münchner Kindl: Sehr sehr lecker! Die beste BBQ Sauce, die ich bisher probiert habe! Genau die richtige Mischung aus Tomatengeschmack, Süße, Schärfe und Rauch. Schöne rustikale Verpackung!
  • Buddha Bears Gummibärchen von Mindsweets: Da die Buddhas ohne Gelatine auskommen ist die Konsistenz im ersten Moment gewöhnungsbedürftig. Nicht so zäh wie normale Gummibärchen. Der Geschmack überzeugt jedoch!
  • Macadamia Nüsse von Flores Farm: Leckere, qualitativ hochwertige Nüsse. Ich finde Macadamianüsse immer etwas geschmacksarm, hätte mich hier über eine andere Nussorte mehr gefreut, vor allem nachdem ich im Laden gesehen habe was es alles noch so für Köstlichkeiten von Flores Farm gibt 😉 (Pekannüsse!).
  • Butterbrotsalz von Miriam Eva Kebe Living: Ich war erst skeptisch gegenüber diesem Salz, da ich mir nicht vorstellen konnte für was man das braucht. Und da wir sowieso immer Salzbutter auf unser Brot schmieren, ist es too much nochmal Salz drauf zu streuen. Wir haben aber andere Wege gefunden um das Salz zum Einsatz zu bringen: auf Tomate-Mozzarella, auf Steak und auf Eiern (mein Liebling: Butterbrot + hartgekochtes Ei in Scheiben + Butterbrotsalz = mjam). Das Salz ist echt lecker und lässt viele Gerichte erst so richtig glänzen. Hat mich auf der ganzen Linie überzeugt! Ein zusätzliches Plus auch für die wiederverwendbare hübsche Verpackung in Weck-Gläsern.
  • Erdbeer-Fresco-Soße enstanden aus einer Zusammenarbeit von Foodist, Marge und dem Sekthof Sieben: Lecker erdbeerig!
  • Iced Tea in Pfirsich-Mango und Zitrone-Minze von Ailaike: Dieses Produkt mochten wir gar nicht. Pfirsich-Mango schmeckte für mich künstlich nach pinkem Kaugummi, Zitrone-Minze war ok, hat mich aber nicht umgehauen. Schade, ich mag Eistee richtig gerne, aber dieser hier ist nicht das was ich mir von Eistee verspreche. Schöne Verpackung und origineller Name – (A)i l(a)ike!

Und was ist, wenn mir ein Produkt richtig gut schmeckt? Wo bekomme ich das? Einfach auf Foodist nachbestellen! Toll, oder?

Die Nüsse und die Buddha Bärchen habe ich übrigens auch schon in einem lokalen Bio-Supermarkt gesehen. Sprich die Produkte kann man wenigestens teilweise auch ohne Bestellung im Laden kaufen.

Ich kannte vorher keines der Produkte oder eine der Marken, es war also eine richtig Überraschungsbox. Bis auf ein Produkt war auch alles sehr lecker und es waren einige Nachkaufkandidaten dabei. Sehr gut gefallen hat mir der beigelegte großformatige Prospekt, indem auf das Produkt, seine Anwendung, aber auch auf die Produzenten und die Herstellung eingegangen wird. Für mich also die beste Box um interessante unbekanntere Lebensmittel in hochwertiger Qualität auszuprobieren.

Man kann die Foodist Box übrigens auch verschenken, was ich eine tolle Idee finde für Menschen die auf hochwertige Lebensmittel stehen (oder schon alles haben)! Eine witzige Idee ist auch die Ladies und die Gentlemens Box, wobei mich als Frau besonders die Gentlemens Box reizt ;).

Aus eigener Überzeugung kann ich die Foodist Box jedem empfehlen, der an guten Lebensmittel Interesse hat. Eine Box kostet 24 Euro, der Wert der Box übersteigt jedoch immer 30 Euro. Ein fairer Preis für gute Produkte.

Categories: foodist box
                        

Leave a Reply