Sunday, 22nd April 2012

Today I introduce you into the world of homemade extracts. In Germany they are almost not known. Everyone knows them in North America and Great Britain in a large range of flavours. They are used in a lot of recipes, especially in baking recipes.

So far I made three different flavours of extracts: vanilla, lemon and orange. Of course you can buy these or substitute them with vanilla beans, and zest of lemons or oranges. But buying is much more expensive and it’s easier just to have a bottle of extract at home, then to have fresh organic lemons or oranges at home. So it’s a wise decision to make it yourself.

Great thing is, that the extracts concentrate the aroma many times over. After bringing together the ingredients, you have to wait for 4 weeks for the alcohol to bring out the aroma. Then you have a bottle full of your desired flavour concentrated, which keeps a long time.

Vanilla, Lemon, Orange

It’s a real pleasure to work with the extracts. Ice cream, cakes and mousses are so aromatic, because of adding a splash of concentrated natural aroma.

For producing you only need your desired ingredient, which shall give the flavour, as well as high-proof neutral flavoured alcohol. I use plain schnapps with 38 % vol. If you get some even higher in alcohol content and still neutral in flavour use that one! The result should be even better I heard. But be sure, that it is neutral in flavour, because you want to taste the flavour of your ingredient like vanilla and not the schnapps. The alcohol with higher alcohol content is called rectified alcohol/spirit or neutral alcohol. Unfortuntely I didn’t got it here. Nevertheless I’m very satisfied with the result, just with the plain schnapps.

I want to produce some more varieties. Some ideas are already settled in my head. Mint? Nuts would be great, but how? What would you prefer?

Vanilla, Lemon, Orange

Vanille, Zitrone, Orange

One year ago: Toast Bread

Two years ago: Rhubarb Streusel Cake

                        

15 Responses so far.

  1. Katharina says:

    Ich habe für Vanilleextrakt bislang Wodka benutzt, das war auch OK… und praktisch ist es auch noch, immer, wenn eine ausgeschabte Vanilleschote übrig ist, wandert die in das Glas hinein. Ob man Nüsse wohl zerkleinern, anrösten und dann auch in Alkohol einlegen kann?

    Was ich eigentlich am lustigsten finde, ist, dass Dr. Oetker aus Bielefeld ohne weiteres diese ganzen Extracts herstellt – die aber nicht in Deutschland verkauft. Hier bekommt man die dann nur über Re-Import. Irre, oder?

    Liebe Grüße
    Katharina

  2. @Katharina: Wodka finde ich immer etwas scharf. Aber das kommt wahrscheinlich auch auf die Sorte an.
    Übrige Vanilleschoten wandern bei mir auch immer in die Extraktflasche oder in den Vanillezuckercontainer ;).

    Ich verstehe auch nicht warum Dr Oetker so viel gutes Zeug in Großbritannien verkauft und hier nicht. Aber selbermachen macht ja auch Spaß :)!

    • Tanja says:

      @Coconut and Vanilla
      Wodka wird milder, je länger man ihn mit der Vanille stehen lässt und ist meiner Meinung nach auch etwas geschmacksneutraler als Korn. Setzt allerdings voraus, dass man einen hochwertigen Wodka nimmt, der nicht aus irgendwelche Melasse oder Getreide gebrannt ist. Getreide macht ihn wieder sehr kräftig und scharf. Wodka aus der Ukraine eignet sich am besten (Nemiroff z.B.) Einfach mal mit Wodka probieren und vergleichen.

      • Coconut & Vanilla says:

        Natürlich kann jeder den Alkohol seines Beliebens verwenden! Manche nehmen auch Primasprit. Für mich hat sich Korn (und ich nehme dabei immer die gleiche Marke) als das beste Mittel erwiesen. Einen Geschmack konnte ich dabei bisher nie feststellen.

  3. Dani says:

    Mit den übrigen Vanilleschoten halte ich es gleich 🙂 Zitronenextrakt habe ich auch letztes Jahr angesetzt, sehr lecker. Minze ist bestimmt eine super Idee, vor allem jetzt zum Frühjahr / Sommer hin. Was mir kürzlich Kopfzerbrechen bereitet hat: ich wollte Sahne mit Zartbitterschokolade und etwas Bananenextrakt vermengen, das künstliche Zeugs kommt mir aber nicht ins Haus. Aber wie kann man Bananenextrakt wohl selbst machen…? Letztendlich wurden es frische Bananenscheiben, die aber mit der Zeit halt braun werden, ist halt nicht so schön

  4. pimpimella says:

    Das ist ja mal eine gute Idee! Vielen Dank für die Anregung! Mit den drei Aromen kommt man schonmal weit, finde ich.

  5. Franci says:

    Danke für die tollen Rezepte. Hast du inzwischen schon weitere (z.B. Nüsse, Pfefferminze, Kakao, Ahorn, Kaffee) ausprobiert? Diese werden im Rohkostbuch “Raw around the World” von Mimi Kirk verwendet, aber sind leider nicht überall erhältlich. Und selbermachen ist ohnehin viel schöner 😉

    • Coconut & Vanilla says:

      Bisher habe ich keine anderen gebraucht, deshalb habe ich mich bisher nicht daran versucht. Bei meinem letzten Englandbesuch im Spetember habe ich auch wieder ein kleines Fläschchen Pfefferminz- und Mandelextrakt gekauft. Aber du bringst mich auf gute Ideen :). Ich werde berichten!

  6. Conny says:

    Das kann ich aber nur für Kuchen o.ä. (Dinge, welche erhitzt werden) nehmen? Kann man so etwas auch ohne Alkohol herstellen, für Desserts z.Bsp. ?

    • Coconut & Vanilla says:

      Wenn kein Alkohol im Gericht erwünscht ist, ist es nicht möglich einen Extrakt zu Hause selbst herzustellen, da dieser auf einer alkoholischen Extraktion besteht. (Aber man verwendet ja nur etwa 1 TL Extakt für ein Gericht.)
      Alternativ müsstest du dich dann nach ätherischen Ölen in Lebensmittelqualität umschauen, deren Herstellung ist zu Hause zu aufwendig. Oder einfach auf frische Vanille bzw. abgeriebene Schalen von Bio-Zitrusfrüchten zurückgreifen.
      Ich hoffe das hilft dir weiter!
      Viele Grüße

      • Jane Blue says:

        Es wäre noch möglich den geschmack mit einem Sirup zu Extrahieren… dafür deinen Zuckersud kochen 3:1
        3Teile Zucker 1 Teil Wasser und den Geschmack dazu geben… wie lang das ziehen muss kann ich nicht sagen aber es wäre möglich

        • Coconut & Vanilla says:

          Hallo Jane,
          der Sinn eines Extraktes ist einen reinen unverfälschtes Aroma zu bekommen. Dieses wäre durch Zucker getrübt. Auch lösen sich nicht alle Stoffe in Zucker gleichgut wie in Alkohol. Daher rate ich von dem Zuckersirup als Ersatz des Extraktes ab! Ich sehe auch keinen Sinn darin ehrlich gesagt. Denn entweder macht man Extrakt oder Sirup, zwei unterschiedliche Lebensmittel.

  7. Annkathrin says:

    Das klingt super!
    Kann man das Extrakt auch nehmen, wenn nach geriebener Orangenschale oder gemahlener Vanille verlangt ist?

    Und hält das Zeug lange?

    • Coconut & Vanilla says:

      Ja, das kann man schon ersetzen. Wobei so frische Zitrusschale nochmal ein ganz anderes Aroma mitbringt (einfach frischer 😉 ). Aber nicht immer hat man ja Orangen oder Zitronen zu Hause, da ist der Extrakt ne tolle Sache!

      Der Extrakt hält ewig! Jedenfalls wird er nicht schlecht (ist ja auch hauptsächlich Alkohol), kann sein, dass er mit der Zeit etwas an Aroma einbüßt, finde das aber vernachlässigbar. Den Vanilleextrakt benutze ich häufig und ich fülle ihn hin und wieder mit Korn und frischen ausgeschabten Vanilleschoten auf.

Leave a Reply