Dienstag, 13. Februar 2018

Ich trinke und mache ja furchtbar gerne Smoothies! Ich finde das ist eine wunderbare kleine Zwischenmahlzeit oder auch ein einfaches schnelles Frühstück. Außerdem ist es super gesund und ich „esse“ dadurch viel mehr Obst (und manchmal Gemüse) als es sonst je passieren würde. Außer es ist gerade Sommer und ich liege im Beerenfeld… links die Erdbeeren, rechts die Himbeeren, oben die Brombeeren, unten die Blaubeeren… das wäre mein Traum.

Okay, jetzt aber zurück in die kalte düstere Winterwirklichkeit, brrr. Dieser Ananas-Möhren-Smoothie mit Ingwer heitert einen auch im dunkelsten Winterloch wieder etwas auf. Schon die tolle orange Farbe und dann der frische Geschmack! Dieser Smoothie ist gerade mein Favorit!

Für die Möhren sollte man schon einen guten Hochleistungsmixer besitzen – ich verwende diesen*, der ist eine sehr gute Mittelklasse und wenn man häufig Smoothies macht, dann lohnt sich die Investition. Ich war erst skeptisch, aber von den Möhren bleiben keine Stücke übrig. Ich mag es lieber, wenn die Ananas frisch ist, dann ist der Smoothie flüssiger, aber man kann sich auch welche auf Vorrat einfrieren und die dann nehmen, dann ist der Smoothie mehr cremig (eher wie ein Slushie). Der Ingwer gibt einen angenehmen Kick ohne dir die Nerven wegzubrennen. Wer hier nicht überzeugt ist fängt man mit einem kleinen Stück an, es passt hier super gut und ist nicht zu penetrant! Außerdem gibts ein Tröpfchen Öl dazu, dann könnt ihr auch die Vitamine aus der Karotte besser aufnehmen, diese sind nämlich fettlöslich. Ich verwende Arganöl, ihr könnt aber auch ein anderes gutes Öl verwenden.

Ich liebe an Smoothies, dass man alles hineinschmeißen kann und es kommt zu 99% immer was Leckeres bei raus. Macht ihr gerne Smoothies oder trinkt ihr nur gerne welche ;)? Würdet ihr gerne mehr Smoothierezepte lesen oder könnt ihr Smoothies nicht mehr sehen?

Ananas-Möhren-Smoothie mit Ingwer - Pineapple Carrot Smoothie with Ginger by Coconut & Vanilla

Vor einem Jahr: Sansibar – Paradies auf Erden

Vor zwei Jahren: Kartoffelbrot aus dem Topf

Vor drei Jahren: Maistortillas aus der Tortillapresse

Vor vier Jahren: Double Chocolate Chip Cookies

Vor fünf Jahren: rote Thai-Currypaste

Vor sechs Jahren: Haselnussbrot

Vor sieben Jahren: Fenchel-Zwiebel-Pizza

Vor acht Jahren: Blätterteigtarte mit Wurzelgemüse

*Wenn ihr über diesen Link etwas bei Amazon kauft verdiene ich dabei wieder eine kleine Provision, die ich in den Erhalt des Blogs stecke. Ihr zahlt dabei keinen Cent mehr.

                        

Leave a Reply