Sonntag, 3. April 2016

Wir haben von Bangkok aus ein Auto gemietet und sind dann erst in den Westen und dann in den Norden Thailands gefahren. Auf’s Fahren war ich gar nicht scharf (Thailand! und falsche Straßenseite), aber mein Freund hat es problemlos gemeistert. Selbst über die Stadtautobahn in Bangkok ist er gefahren! Man muss mutig, aber zugleich vorsichtig sein, dann klappt es auch mit dem Fahren. Es war natürlich unheimlich praktisch ein Auto zu haben, da wir einfach überall hin konnten und uns viel Zeit gespart haben, indem wir nicht auf Busse und Züge angewiesen waren. Ich kann es nur empfehlen! Das Auto würde ich dabei schon nach Möglichkeit in Deutschland buchen, es ist nicht günstiger in Thailand und die Sprachbarriere ist oftmals ein großes Hindernis.

Wenn ihr mit dem Auto unterwegs seid ist es auf jeden Fall sinnvoll eine Simkarte zu kaufen, damit man überall Google Maps und GPS nutzen kann (Ja, überall! Nicht wie in Deutschland auf dem Land).

Tempelanlage in Alt-Sukhothai by Coconut & Vanilla

Richtung Norden kommt ihr als erstes an Ayutthaya, der alten Königsstadt vorbei. In Ayutthaya war ich bereits im Thailand Urlaub 2012. Es ist ganz nett, aber leider sind hauptsächlich Ruinen übrig und man kann sich kaum vorstellen wie die alte Königsstadt mal ausgesehen hat. Das neue Ayutthaya ist nicht sehenswert. Dafür ist in Ayutthaya viel los, es ist schließlich nicht weit von Bangkok entfernt. Mein Rat ist es diese Stadt auszulassen und gleich weiter gen Norden zu fahren. Solltet ihr dennoch in Ayutthaya stoppen wollen, empfehle ich Euch eine Bootstour auf dem Kanal zu machen, gerade am Abend mit Sonnenuntergang ist es eine schöne Atmosphäre. Mehr als einen Tag benötigt man nicht in Ayutthaya.

Tempel in Alt-Sukhothai by Coconut & Vanilla

Mein Geheimtipp ist Sukhothai! Dorthin kann man auch von Bangkok aus fliegen, was ich sehr empfehlen kann, schließlich ist Bangkok Airways nicht nur eine super Fluggesellschaft, auch der kleine Flughafen von Sukhothai ist mit dem auf Koh Samui der schönste in Thailand (überhaupt von allen die ich bisher gehsen habe)! Ihr findet dort offene Abflug- und Ankunftshallen mit viel Holzdekor und sogar einen kleinen kostenlosen Zoo mit Giraffen und anderen Tieren. Man kommt sich vor wie auf einem kleinen Inselparadies!

Flughafen bei Sukhothai by Coconut & Vanilla

Giraffen am Flughafen Sukhothai by Coconut & Vanilla

Sukhothai besteht aus einer alten und einer neuen Stadt, die 12 km voneinander getrennt sind, da keine Industrie im Umkreis von 12 km um Alt-Sukhothai angesiedelt werden darf. Alt-Sukhothai ist Unesco Weltkulturerbe und wurde in den 60er Jahren restauriert. Viele Tempel sind ursprünglich wieder aufgebaut und so kann man sich gerade im inneren Kern einen guten Eindruck davon verschaffen wie es hier vor 800 Jahren aussah. Zwischen 1238 und 1257 wurde Sukhothai gegründet und blieb dann etwa 120 Jahre die Königsstadt von Siam (den Begriff Thailand gibt es noch nicht so lange, früher wurde immer von Siam gesprochen). Wir fanden es am besten einen Scooter zu mieten und damit durch die alten Stadt zu düsen. Anschließend kommt man auch schnell zu den außerhalb gelegenen Ruinen. Mit dem Fahrrad war es uns zu heiß und anstrengend. In der Altstadt waren kaum Leute unterwegs (es war Mai), sehr angenehm. Mit einem Scooter schafft man alles in etwa einem halben Tag.

Unterkunft Scent of Sukhothai in Alt-Sukhothai by Coconut & Vanilla

Wir wohnte im Scent of Sukhothai was Anfang des Jahres ganz neu eröffnet hatte. Es verfügt über einen kleine Pool, was herrlich war bei der Hitze. Die Zimmer waren geräumig, modern und mit schönen Bädern ausgestattet. Die Zimmer waren günstig und so zahlten wir für die 2. Kategorie (größere Zimmer) 1500 Baht. Die normalen Zimmer wären 1250 Baht gewesen und es hätte noch größere Zimmer gegeben, für etwa 1800 Baht, da bin ich mir aber nicht mehr ganz sicher. Wir waren super zufrieden mit der Unterkunft, nur das Frühstück war furchtbar! Billiges Fertigzeug, alles nicht lecker.

Buddha in Alt-Sukhothai by Coconut & Vanilla

Wir sind dann am zweiten Morgen in die Neustadt gefahren und haben im Foresto gefrühstückt. Dort haben wir am Abend davor gegessen und das Essen war sehr gut! So auch das Frühstück! Es gibt Pancakes mit Obst und leckere Sandwiches! Im Foresto kann man auch wohnen, die Bilder der Zimmer sahen total schön aus! Einen Pool ist in Planung. Die Essensmöglichkeiten sind in der Neustadt sicherlich viel besser. Die Altstadt hat leider nichts gutes zu bieten. Hauptsächlich Tourifallen und auch die Empfehlungen im Reiseführer fanden wir nicht gut (Sinwana)! Die Fahrerei zwischen beiden Städten wird einem also nicht erspart bleiben, hier hatte sich mal wieder das Auto bezahlt gemacht.

verborgener Buddha in Alt-Sukhothai by Coconut & Vanilla

viele Tempel in Alt-Sukhothai by Coconut & Vanilla

Im Scent of Sukhothai war es ruhig und günstig, man kann hier also wunderbar für 2-3 Tage ausspannen. Es war überhaupt kein Problem spontan ein Zimmer zu bekommen, aber wie gesagt wir waren dort im Mai (wobei ich ähnliche Erfahrung an anderen Orten Thailands im Februar gemacht habe).

Als nächstes fahren wir weiter in den Norden!

                        

Leave a Reply