Dienstag, 22. September 2015

Heute möchte ich euch ein paar Tipps mitgeben was man in Bangkok unbedingt machen sollte!

Bangkok Streets

Auf jeden Fall mindestens einen Wochenendtag einplanen und zum Chatuchak Markt (oder Jatujak oder JJ Market) gehen! Das ist ein riesiger Markt in vielen großen Lagerhallen mit vielen kleinen Läden, der nur tagsüber Samstag und Sonntags stattfindet.

Hier gibt es alles zu kaufen! In den Kleidungshallen (section 2, 3, 4 und 23 sind meine Favoriten) bekommt man schöne Kleidung, Schuhe und Taschen, teilweise von kleinen Labels. Ich habe dort eine tolle Lederhandtasche von Guate, ein wunderschönes T-Shirt und ein paar Schuhe, sowie etwas Klimbim gekauft. Man bekommt dort auch mal andere stylishe Sachen und nicht den typischen Thai-Crap, wie gemusterte Pumphosen und Chang-Shirts.

Ich empfehle möglichst früh hinzugehen. Wir waren so gegen 11h da und das war noch in Ordnung. Gegen 14h wurde es dann voller und es hat keinen Spaß mehr gemacht uns mit einem Haufen Chinesen durch die Gänge zu quetschen.

Anfahrt mit der MRT, Haltestelle Kamphaeng Phet

Bangkok Königspalast Figuren

Bangkok Königspalast Mosaik

Auf alle Fälle den Königspalast anschauen!

Den Jadebuddha finde ich nicht so spektakulär, aber er ist ja im Eintrittspreis mitinbegriffen. Die Gebäude sind aber so schön und mit so vielen Details versehen, da kommt man aus dem Stauen gar nicht mehr heraus. Am besten gleich beim Öffnen des Königspalast da sein (8.15h) um einen Vorsprung vor den Gruppen zu haben oder zur Mittagspause um 12h, wenn die Gruppen gerade Mittagspause machen.

Das Vorgehen lohnt sich wirklich, denn ansonsten ist es unglaublich voll, vorallem mit chinesischen Gruppen. Vor 3,5 Jahren war das nicht so auffällig, inzwischen aber schon. Eines der schönsten Bauten die ich je gesehen habe!

Bangkok Königspalast Statue

Bangkok Königspalast Chupa

Das Museum of Siam bietet einen Überblick über die Entstehung Thailands. Das ganze ist modern und interaktiv aufgebaut. Fast alles ist auch auf englisch übersetzt.

Es ist sehr interessant auf einfache und unkomplizierte Art etwas über die Geschichte Thailands zu erfahren. Das Museum ist auch für Kinder konzipiert, allerdings eher für thai-sprechende Kinder (für kleinere Kinder ist es aber sicherlich nett, denn überall gibt es etwas zu drücken, zu fühlen, zu hören).

Im nebenan gelegenen Museumscafe kann man schön entspannen. Das Museum findet man hinter dem Königspalast.

Bangkok Königspalast Chupas

Bangkok Königspalast Krieger

Eine Bootsfahrt durch die Klongs machen. Wunderschön, denn man sieht Bangkok mal „von hinten“. Außerdem ist es total entspannend, während man sich die Stadt anschaut. Wir hatten ein eigenes Böötchen für uns, was am besten ist.

Bangkok Longboat

Den Flowermarkt Pak Klong Talad besuchen (24h geöffnet)! Diese Unmengen an Blumen sind so schön!

Der Markt ist unheimlich groß, da viele Händler die Blumen zu Kränzen, Gestecken und Ketten weiterverarbeiten und dann verkaufen. Der Bedarf an Blumen ist so hoch, weil alle Tempel damit geschmückt werden. Da jeder Thai auch einen kleinen Haustempel bei sich zu Hause hat, benötigen sie natürlich auch dafür Blumen.

Bangkok Blumenmarkt

Bangkok Flower Market

Einen Gemüsemarkt besuchen! Ich kann keinen bestimmten empfehlen, früher oder später findet man immer einen durch Zufall.

Bangkok Flower Market Girl

Bangkok Flower Market outside

Am Tha Chang Pier (hinter dem Königspalast) mit der einfachen Fähre auf die andere Seite übersetzen. Dort läuft man durch lebende Fische, Schildkröten, Vögel und andere lebende Tiere zum Wat Rakhang Tempel. Die Tiere kann man kaufen und dann dem Tempel spenden. Dadurch erbittet man etwas, z.B. Gesundheit für Verwandte o.ä.. Die Tiere werden später wieder im Fluss (oder in die Luft) freigelassen. Man kann auch Alltagssachen wie Eimer mit Duschgel und Seife spenden.
Dem Vorgang kann man im Tempel zuschauen.

Vom Tempel ausgesehen hält man sich links (Richtung Norden) und läuft Richtung Wang Lang (Siriraj) Pier (Siriraj ist ein großer Krankenhauskomplex gleich hinter dem Pier). Hier und an der Straße vor dem Pier trifft man ab dem späten Nachmittag auf viele Streetfoodstände ohne Touristen mit leckeren Speisen.

Bangkok Flower Market flowers

Wir haben eine deutschsprachige Führung über rent a guide gebucht, die uns etwas abseits der Touristenpfade bringen sollte, zum Flower Markt, Streetfood entdecken, eine Klongtour machen und natürlich ein paar Tempfel anschauen, die aber nicht so stark besucht sind. Die Führung hat etwa 7 Stunden gedauert und ich kann es nur empfehlen!

Einen deutschprachigen Guide kann man viel leichter Sachen fragen, im englischen fehlen einem dann doch mal die Worte oder man kann es nicht so rüberbringen wie in der Muttersprache.
Unser Guide verbrachte einige Zeit in der Schweiz und hatte so auch einen anderen Blick auf die Dinge, als jemand der das Land nie verlassen hat.

Er hat uns viele Einblicke in das Leben der Thais gegeben und uns auf einen Streetfoodmarkt geführt, der nur von Einheimischen besucht ist. Dort hat er uns erklärt was das alles ist was dort verkauft wird. Das war sehr spannend!

Bangkok golden Buddhas

Wir mussten uns überhaupt keine Gedanken machen über die Organisation und wie wir irgendwo hinkommen. Alles hat der Guide übernommen, wir wurden im Hotel abgeholt und wieder abgesetzt.

Unsere Wünsche für die Führung haben wir vorher mit der Agentur problemlos über Livechat abgewickelt. Die Dame war sehr flexibel und freundlich. 2 Tage vorher sollte man  spätestens die Führung buchen.

Ich habe die Zeit in Bangkok diesmal sehr genossen und kann einen längeren Besuch der Stadt nur empfehlen!

Ihr habt das Essen vermisst? Wo ihr am besten essen solltet das erfahrt ihr hier!

Categories: Auf Reisen, Thailand
                        

Leave a Reply