Samstag, 4. Mai 2013

Nachdem ich die Rubrik „Bärlauch“ auf dem Blog bisher total vernachlässigt hatte, folgt nun innerhalb einer Woche das zweite Rezept. Muss ja irgendwie die verlorene Zeit aufholen, nech?

Ich liebe liebe liebe Klöße über alles. Mein Lieblingsgericht ist auch seit Kindheitsbeinen an Kloß mit Soß. Dabei ist selbstverständlich ein Kartoffelkloß gemeint, wobei mit einem Kloß komme ich nicht weit, eher 3. Außerdem muss es ein fränkischer Kartoffelkloß sein und zwar nicht zu klein. Ja, es gibt verschiedene Kriterien und ich bin kritisch! Es sind übrigens immer Klöße, nix Knödel!

Knödel dürfen nur Semmelknödel heißen. Liegt wahrscheinlich daran, dass das für mich nichts mit Heimat oder Franken zu tun hat. Aber auch Semmelknödel liebe ich heiß und innig. Egal ob klassisch oder mit Bärlauch, mit Pilzsauce oder zu Gulasch, ich liebe sie immer.

Und ich könnte jetzt noch tiefer in die Welt der Lieblingsklöße eintauchen: Grießklößchen(suppe), Leberknödel, Markklößchen, wahrscheinlich ließe sich ein Blog nur über Klöße schreiben.

Schön ist doch auch, dass man Klöße ganz wunderbar noch am nächsten Tag essen kann, entweder nochmal in heißem Wasser oder Sauce aufgewärmt oder in Scheiben rausgebacken. Sogar einfrieren kann man sie prima. Es ist einfach Kloßliebe!

Bärlauch-Semmelknödel mit Pilzsauce

Vor einem Jahr: Rhabarber-Crumble mit Pekannuss-Vanille-Eiscreme

Vor zwei Jahren: Rhabarber-Streusel-Tarte

Vor drei Jahren: Rhabarber-Streusel-Kuchen

 

                        

3 Responses so far.

  1. Juliana sagt:

    Oh ja! Ob Klösse oder Knödel, die esse ich auch für mein Leben gern.

  2. Debbie sagt:

    Das ist eine gute Idee – ich habe Bärlauch auf dem Markt gesehen, hatte aber keine Idee, was ich außer Bärlauch-Quark damit machen könnte!

  3. Mhmm, sieht das gut aus! Bei uns gab es am Wochenende Bärlauchspätzle mit Pilzsoße. Aber Knödel könnten mir auch noch sehr gefallen 🙂
    LG

Leave a Reply